"Gibt immer einen lachenden Dritten"

Sammer lobt RB Leipzig: Konjunkturhilfe für Region

+
Matthias Sammer sieht den Aufschwung von RB Leipzig als Chance für eine ganze Region.

Hamburg - Für Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer ist die Entwicklung bei Zweitliga-Emporkömmling RB Leipzig die Konsequenz aus den regionalen Strukturproblemen nach dem Mauerfall.

„Ein paar Traditionalisten werden wieder rumschreien und weinen, aber das ist nicht in Ordnung. Wenn es Lok und Chemie Leipzig nach der Wende nicht geschafft haben, ihre Kraft im Interesse des Fußballs vor Ort zu bündeln - dann gibt es immer einen lachenden Dritten“, sagte der gebürtige Sachse am Vortag des Tages der Deutschen Einheit im NDR-Info-Radio.

Sammer sieht Leipzigs angestrebten Sprung in die deutsche Spitzenklasse auch als Konjunkturhilfe für die Region: „Das schafft natürlich auch Arbeitsplätze. Dementsprechend bin ich dem immer positiv gegenüber gestanden.“

An Leipzigs bisherigem Aufstieg scheiden sich in Fußball-Deutschland aufgrund der massiven Unterstützung der Sachsen durch einen österreichischen Brausehersteller die Geister. Fans von Traditionsklubs kritisieren die Strukturen bei dem Verein massiv.

Hätten Sie's bei allen gewusst? Prominente FC-Bayern-Fans

Hätten Sie's bei allen gewusst? Prominente FC-Bayern-Fans

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Gegner VfL ein Scherbenhaufen: „Einer hat es auf die Spitze getrieben“
Bayern-Gegner VfL ein Scherbenhaufen: „Einer hat es auf die Spitze getrieben“
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub

Kommentare