Aus beim FC Bayern 

Matthias Sammer: Rücktritt beim FC Bayern ein logischer Schritt

+
Matthias Sammer (rechts) wird im Juli 2012 beim FC Bayern München als neuer Sportvorstand vorgestellt.

München - Der Rücktritt von Sportvorstand Matthias Sammer beim FC Bayern ist ein logischer Schritt. Hier erfahren Sie die Hintergründe.

Als Pep Guardiola in München vorgestellt wurde, waren sie alle da. Vom Podium der Allianz Arena lächelten den Journalisten an jenem Tag im Juni 2013 neben dem neuen Trainer auch Karl-Heinz Rummenigge und Matthias Sammer entgegen. Sie hatten sich rausgeputzt, Anzug, Krawatte, Einstecktuch – so eine Trainer-Antritts-Pressekonferenz ist ja doch ein wichtiges Ereignis. Das wird sie auch morgen sein, wenn um 11 Uhr am selben Ort wie damals Guardiola Carlo Ancelotti beim FC Bayern eingeführt wird. Allerdings muss Rummenigge diese Amtshandlung alleine übernehmen – denn einen Sportdirektor gibt es nicht mehr.

Es kursierten am Sonntag Gerüchte, die offizielle Bestätigung folgte prompt: Sammer wird den Rekordmeister auf eigenen Wunsch verlassen. In einem persönlichen Gespräch mit Rummenigge hat der 48-Jährige um die Auflösung seines bis 2018 laufenden Vertrages gebeten. Eine Abfindung wurde ausgehandelt, einem neuen Engagement steht für Sammer nichts im Wege. „Sportvorstand beim FC Bayern zu sein, bedeutet: Sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag mit aller Energie zur Verfügung zu stehen“, wurde Sammer zitiert: „Dieser Aufgabe möchte ich im Moment nicht nachkommen.“ Kurioserweise wurde auch die Trennung von Sammers Vorgänger Christian Nerlinger vor vier Jahren exakt einen Tag nach dem EM-Finale bekanntgegeben. Sammer war nun einen Tag früher dran.

Matthias Sammer: Gesundheit nicht der Grund für Rücktritt beim FC Bayern München

Natürlich liegt die Vermutung nahe, dass Sammers Gesundheitszustand ihn zu diesem Schritt bewogen hat. Immerhin war er Ende April an einer Durchblutungsstörung im Gehirn erkrankt und hatte sich seitdem eine Auszeit genommen. Es war jedoch schon lange zu hören, dass Matthias Sammer wieder belastungsfähig sei – und es andere Gründe gibt. Rummenigge sprach in der Klub-Mitteilung davon, „dass Matthias in den vergangenen Monaten eine andere, neue Einstellung zum Leben eingenommen hat. Er hat neue Prioritäten.“ Und auch Sammer versicherte: „Mir geht es sehr gut. Meine Gesundheit ist wiederhergestellt. Die umfangreichen Untersuchungen haben das bestätigt.“

Schon als Sammer vor zwei Wochen bei der Eröffnung eines Sportladens auftrat, sah man ihn genesen und gut gelaunt. Zu seiner Zukunft wollte er nichts sagen – weil er wusste, dass die Trennung bevorstand. Beide Seiten haben die Zusammenarbeit überdacht. Man kam zum selben Schluss: Dass der Vertrag, obwohl 2014 verlängert, nicht erfüllt werden soll.

Welche Aufgaben hatte Matthias Sammer eigentlich beim FC Bayern München?

Es gibt nicht wenige, die sich in den letzten vier Jahren gefragt haben, mit welchen Aufgaben Matthias Sammer beim FC Bayern betraut ist. Laut aussprechen durfte man diese Zweifel an seinem Einflussbereich nicht. Jedoch war nicht zu übersehen, dass man intern andere Personen neben Sammer installiert und mit Kompetenzen ausgestattet hatte. Michael Reschke etwa kümmert sich seit zwei Jahren um die Transfers, Sammer erfuhr häufig erst kurz vor Vollzug von den Kandidaten. Er war zwar derjenige, der in der Öffentlichkeit stand, gerne viel mahnte, jedes Training von der Terrasse aus beobachtete. Seine Verantwortungsbereiche aber wurden immer kleiner.

Man hat schon vor einigen Wochen vernehmen können, dass Sammer wohl nicht mehr auf die Bühne des FC Bayern zurückkehren wird. Die Trennung ist ein logischer Schritt. Bis zur Vorstellung eines Nachfolgers allerdings dürfte es dauern. Die Position wird „bis auf Weiteres nicht nachbesetzt“, hieß es.

Video: Matthias Sammers Rücktritt beim FC Bayern auf eigenen Wunsch

auch interessant

Meistgelesen

Was machte Dieter Hecking in Giesing?
Was machte Dieter Hecking in Giesing?
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?

Kommentare