Handschlag abgelehnt

Nach Gespräch mit Hoeneß: Routinier lehnt Bayern-Angebot ab

+
Oliver Fink (l.), auf diesem Foto mit dem damaligen Löwen Benny Lauth, bleibt bei der Fortuna.

FC Bayern München - Die kleinen Bayern haben die Saison auf Rang sechs abgeschlossen. Damit sind die Verantwortlichen an der Säbener Straße aber unzufrieden. Das Ziel der Reserve bleibt weiter die dritte Liga. Um das zu erreichen, hat sogar Uli Hoeneß bei einem Zweitligaspieler angefragt. 

Heiko Vogel, der Trainer des FC Bayern II, hat einen Umbruch im Kader angekündigt. Es ist kein Geheimnis, dass die Roten in der Reserve die Philosophie verfolgen, dass ein paar erfahrene Spieler die Talente führen und weiterentwickeln sollen. Aktuell stehen Karl-Heinz Lappe (28) und Nicolas Feldhahn (29) in der Verantwortung. 

Nun wollten die Münchner einen weiteren Führungsspieler holen. Oliver Fink, derzeit bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag, wurde von Uli Hoeneß persönlich kontaktiert. "Wir hatten ein Supergespräch, waren schon sehr weit, und Herr Hoeneß bot mir schon den Handschlag an, um die Sache zu besiegeln. Da habe ich ihn aber doch darum gebeten, noch eine Nacht drüber schlafen zu dürfen", wird Fink auf rp-online.de zitiert.

Der 33-Jährige entschied sich dagegen und verlängerte seinen Vertrag bei Düsseldorf um zwei Jahre. Der ehemalige Unterhachinger erklärt seine Entscheidung: "Bayern war für mich perspektivisch sehr interessant, da hätte ich im Verein einiges machen können. Heiko Vogel hat sich wirklich sehr bemüht. Aber letztlich ging es dann nach meinem Bauchgefühl."

Mit diesem Gefühl entschied er sich für Düsseldorf, mit denen er unter anderem 2012 in die Bundesliga aufgestiegen war. Selbst die Fans haben mit Plakaten seinen Verbleib gefordert. Fink reist aber dennoch nach Bayern, allerdings nur um einen Kumpel zu besuchen und nicht um "die Talente der zweiten Mannschaft zu führen und Bayern II mittelfristig in Dritte Liga zu bringen." 

Andreas Knobloch

 

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern

Kommentare