Innenverteidiger der kleinen Bayern im CL-Kader

Nicolas Feldhahn: Vom Jura-Hörsaal in die Champions-League

+
Sensationelles Geburtstagsgeschenk: Nach dem gewonnen Supercup-Finale gegen den BVB durfte Feldhahn den Pokal entgegennehmen.

FC Bayern München II - Als Nicolas Feldhahn vergangenen Sommer zur Amateurmannschaft des FC Bayern wechselte, dann sicher nicht, um bei den Profis in der Königsklasse mitzuwirken. Nun aber wurde der 30-Jährige für den Champions-League-Kader nominiert. 

Das Karriereende an der Säbener Straße ausklingen lassen, was gibt's schöneres? Selbiges dachte sich auch Nicolas Feldhahn, als er vom VfL Osnabrück in die Regionalliga zu den Bayern-Amateuren wechselte. Eine Teilnahme auf Europas größter Bühne war zu diesem Zeitpunkt unvorstellbar. "Ich komme gebürtig aus München, wollte meinen Lebensmittelpunkt wieder hierher verlegen und hatte die Möglichkeit, hier neben dem Sport mein Jura-Studium weiter voranzutreiben", sagt der Warngauer im 11freunde-Interview.

Es kam alles anders:Feldhahn profitierte vom verlängerten Urlaub der EM-Teilnehmer und rückte zu den Profis auf. Aufgrund des dünnen Kaders, wurde er von Cheftrainer Carlo Ancelotti mit auf die große "Audi Summer Tour 2016" genommen und stand in Freundschaftsspielen gegen den AC Mailand und Real Madrid auf dem Feld.

Plötzlich war Feldhahn nicht nur im Training der Profis dabei, sondern wirkte auch in den Testspielen mit. "Schon unter Guardiola habe ich ab und an bei den Profis mittrainiert", so der 30-Jährige. Für Feldhahn kaum zu glauben, dass er jemals in der Allianz Arena gegen seinen Ex-Coach auflaufen würde. Im Spiel gegen Guardiolas neuen Club Manchester City bildete er zusammen mit Javi Martinez die Innenverteidigung der Münchner. "Ich ging davon aus, auf der Bank zu sitzen. Dann erfuhr ich in der Spielbesprechung wenige Stunden vor Anpfiff, dass ich von Beginn an verteidigen würde", beschreibt der Abwehrmann sein Erlebnis. "Ich war unglaublich nervös." 

Wenige Tage später konnte er den größten sportlichen Erfolg seiner Karriere feiern - den Gewinn des deutschen Supercups. Feldhahn saß im Finale gegen Borussia Dortmund zwar nur auf der Bank, durfte aber dennoch den Cup bei der Siegerehrung entgegennehmen. "An dem Tag war mein 30. Geburtstag. Das Foto ging durch die Presse, und als ich kurz darauf meinen Geburtstag nachfeierte, habe ich es gleich von mehreren Freunden als gerahmtes Bild geschenkt bekommen. Natürlich habe ich mir das aufgehängt", freut sich Feldhahn.

Freudig blickt der Münchner auch der Champions League entgegen. Er steht im Kader des FC Bayern München, auch wenn er nur als potenzieller Innenverteidiger-Ersatz eingeplant ist: "Alleine auf dieser Liste zu stehen, macht mich schon sehr stolz. Als die Liste öffentlich war, hat mein Handy nicht mehr stillgehalten." Die Auftaktpartie gegen FK Rostow muss er allerdings vor dem Fernseher verfolgen. Dennoch hofft er, im Laufe der Saison im Champions-League-Kader zu stehen und auf der Bank zu sitzen.

Text: Daniel Georgakos

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare