Kritik an Vidal und Thiago

Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"

Madrid - Bei Atlético fällt dem FC Bayern viel zu wenig ein, um Zählbares mitzunehmen. Vor allem aus dem Mittelfeld kommt diesmal kaum ein Impuls.

Thomas Müller, Jerome Boateng und Franck Ribéry auf die Bank zu setzen - was für ein Wahnsinn! Ist ja kein Wunder, dass da eine 0:1-Pleite für Pep Guardiola bei rauskommt… Hoppla, jetzt haben wir uns ins Frühjahr 2016 verirrt, kann schon mal passieren. Im Herbst 2016 waren alle drei dabei beim nächsten Gastspiel der Bayern im Stadion Vicente Calderón von Atlético Madrid. Und dann steht ruckzuck schon wieder 0:1. Ist ja der reinste Horror, was Herr Ancelotti? Immerhin, diesmal ging es nicht um den Finaleinzug, sondern "wohl nur um den Gruppensieg", wie Oliver Kahn im ZDF anmerkte.

Aber sonst fühlte sich das ziemlich ähnlich an. "Es ist schon ein Stresstest gegen die zweitbeste Mannschaft Europas." Und den haben die Bayern nicht bestanden, das gestand auch Ancelotti ein: "Ich habe immer gesagt, dass wir die Chancen nutzen müssen, das haben wir nicht getan. Ein Spiel hier ist immer schwierig, heute haben wir es nicht geschafft."

Und warum? "Es war ein bisschen ideenlos, was Arturo Vidal und Thiago da gezeigt haben. Man hatte nicht das Gefühl, dass jetzt eine außergewöhnliche Idee kommt. Ja, da war die Torchance von Müller nach Thiagos Chip - aber das war eine Einzelaktion und nicht nach einem Spielzug", kritisierte Oliver Kahn.

Wieder nix! Bayern verliert bei Atlético: Fünf 5er, eine 2

"Spiel etwas ungezwungener"

Wobei er grundsätzlich Gefallen an Bayerns Auftreten unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti gefunden hat. "Es war ja bisher fast makellos. Das Spiel ist etwas ungezwungener, die Spieler sind grundsätzlich bereit, mehr ins Risiko zu gehen." Und selbst die Sache mit dem Gruppensieg in der Königsklasse ist nach zwei Spieltagen längst nicht entschieden und außerdem, so Kahn: "Man hat oft genug in der Vergangenheit gesehen, dass es darauf nicht immer ankommt."

Worauf er mehr Wert legt ist das Auftreten, und das hat Kahn in einigen Fällen nicht gepasst am Mittwoch. Vor allem natürlich beim 0:1. "Du kannst Xabi Alonso keinen Vorwurf machen, dass er das Kopfballduell verliert - danach ist das Zweikampfverhalten nicht gut! Da ist Bayern in Überzahl gegen Griezmann. Boateng rutscht aus, und ist zu spät. Und dann der Einsatz der anderen…"

Griezmann wie immer wichtig

Beim Gegentor sei Neuer aber chancenlos gewesen meinte ein anderer Ex-Keeper der Roten, Raimond Aumann: "Gegen diesen Schuss von Carrasco hat kein Torhüter der Welt eine Chance!" Lothar Matthäus ganz trocken dazu: "Als Angestellter des FC Bayern hätte ich das auch gesagt…" Daneben war Griezmann mal wieder wichtig wie eh und je für die Spanier, erklärte Lothar Matthäus bei Sky: "Er ist ja nicht umsonst einer der interessantesten Spieler auf diesem Planeten. Er macht fast immer das Richtige." Bei seinem verschossenen Elfmeter zum Glück für die Bayern nicht.

Immerhin, eine Sache funktionierte bei den Roten: Ribéry hatte sein Temperament im Griff. "Wir haben mit ihm gesprochen", sagte Co-Trainer Hermann Gerland über das "Enfant terrible", wie er den Zwicker-Franzosen nannte. Schade nur, dass auch in Sachen Spielfreude das Temperament ziemlich gezügelt war.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Rubriklistenbild: © MIS

auch interessant

Meistgelesen

Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
Super-Freistoß sichert FCB-Sieg gegen Atlético
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern

Kommentare