Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker

Pep: "Ich will in England trainieren"

+
Pep Guardiola verlässt den FC Bayern nach dieser Saison.

München - Vor dem Abflug ins Trainingslager nach Doha stellt sich Pep Guardiola erstmals nach der Bekanntgabe seines Abschieds den Fragen der Journalisten. Wir begleiten die Pressekonferenz im Live-Ticker.

  • Pep Guardiola ergreift auf der Pressekonferenz sogleich das Wort und sagt: "Ich verlasse den FC Bayern, weil ich in England in der Premier League trainieren will. Das ist der einzige Grund."
  • "Wenn ich 55 oder 60 Jahre alt wäre, würde ich länger bleiben. Bayern ist der perfekte Verein. Aber ich bin 44 und ich brauche die Herausforderung."
  • Einen neuen Klub hat Guardiola noch nicht.
  • Guardiola sagt, er wolle keine Bayern-Spieler mit nach England nehmen.
  • "Das hier ist nur meine zweite Erfahrung als Trainer. Drei Jahre sind genug. Ich wäre gerne ein Trainer, der 30 Jahre bei einem Klub bleibt. Aber so bin ich nicht: Ich will neue Erfahrungen, neue Stadien, neue Städte, neue Personen kennenlernen."
  • "Glückwunsch an Bayern und an Carlo Ancelotti. Die Entscheidung ist perfekt

Damit die Pressekonferenz beendet!

+++ Wusste Pep von Anfang an, dass er nur drei Jahre bleiben würde?

 "Drei, vier oder fünf Jahre ... nein, das wusste ich nicht. Zu Saisonbeginn habe ich zu Rummenigge gesagt, vielleicht ist es das beste für alle, wenn es das letzte gemeinsame Jahr sein wird. Aber wir wollten uns das noch gemeinsam überlegen. Im September und Oktober haben wir ein bisschen gesprochen und dann bei der Weihnachtsfeier haben wir es dann fix entschieden, dass es die letzte gemeinsame Saison sein wird."

+++ Pep über Mario Götze: 

"Das Wichtigste ist, dass er gesund wird und wieder sein Niveau erreicht, dass er vor der Verletzung hatte. Ich will ihm helfen, helfen, helfen. Er ist ein Spielertyp, den ich mag. Meine Meinung über seine Qualität ist sehr hoch, auch wenn er im letzten Champions-League-Halbfinale nur wenig gespielt hat."

+++ Pep über Zinedine Zidane bei Real Madrid: 

"Ich wünsche ihm alles Gute. Er ist der beste Spieler der Geschichte. Er weiß alles über Fußball, über Medien. Ich wünsche ihm nicht das Perfekte, denn ich bin Barcelona-Fan, aber ich wünsche ihm das Beste."

+++ Pep über das Trainingslager in Katar: 

"Alle Spieler kommen mit nach Katar, auch die Verletzten. Es kommen auch einige aus der zweiten Mannschaft mit. Alaba, Benatia, Götze und Ribéry können noch nicht trainieren, aber sie kommen mit. Vielleicht kann Alaba in den letzten Tagen noch mitmachen. Die Bedingungen in Katar sind sehr korrekt. Wir kennen es dort, die Leute kennen uns. Aber wenn der Verein denken würde, das beste wäre, hierzubleiben, dann wäre das kein Problem."

+++ Warum ist er nicht schon 2013 nach England gegangen? 

"Als ich Barcelona verlassen habe, war es noch nicht die Zeit, nach England zu gehen. Als Bayern angerufen hat, dachte ich 'Wow". Da war ich sehr glücklich."

+++ Will er Bayern-Spieler mit nach England nehmen? 

Im Spaß: "Ich will alle Spieler von Bayern mit nach England nehmen." Im Ernst sagt er dann: "Thiago war damals ein Spieler, den ich mitgebracht habe. Aber nein, die Spieler müssen hierbleiben, bei Bayern."

+++ Ob er glaubt, dass man bei den Bayern über seine Entscheidung enttäuscht ist:

"Ich hoffe sehr, Rummenigge ist nicht traurig und versteht mich. Es tut mir leid, wenn die Leute enttäuscht sind, dass ich gehe. Sie haben gekämpft und alles gemacht, dass ich bleibe. Es geht nicht ums Geld oder bessere Spieler oder was auch immer: Ich brauche einfach eine neue Herausforderung. Ich denke, es ist auch gut für große Vereine, wenn es Wechsel gibt. Auch für die Journalisten sind neue Trainer gut. Es ist gut für alle. Ich habe ein gutes Verhältnis zu den Spielern und zum Verein."

+++ Ob es auf Grund des hässlichen Fußballs auf der Insel nicht riskant ist, in die Premier League zu gehen:

"Nach England zu gehen ist ein Risiko,. Aber deshalb mag ich das. Es war auch ein Risiko, nach dem Triplegewinn zu Bayern zu gehen. Das war schwierig. Aber mich reizt das. Ich weiß, dass es ein Risiko für mich ist. Ich braue neue Herausforderungen. Ich will mit einem neuen Verein und neuen Spielern versuchen, etwas zu erreichen."

+++ Pep über seine Bilanz: 

"Für mich ist die Meisterschaft der wichtigste Titel. Dieser Titel zeigt, wie gut wir als Profis sind. Weil wir jeden Tag dafür arbeiten, und jede Woche. In der Champions League kannst du schnell ausscheiden, es sind nur zwei Spiele."

+++ War ihm die Bundesliga zu langweilig?

 "Die Bundesliga ist so schwer. Es ist so schwer. Aber dieses Jahr ist es noch nicht geschafft. Wir haben noch sechs besonders schwere Auswärtsspiele gegen Teams aus der Top 8 der Bundesliga. es ist so harte Arbeit."

+++ Über seine Ziele bei den Bayern:

"Wir müssen den Titel gewinnen. Mein Ziel ist, in Hamburg zu gewinnen. Und eine gute Vorbereitung zu machen. Ich will meinen Spielern helfen, das ist mir genug. Natürlich will ich alle Titel gewinnen, wir probieren es immer. Und wir werden es auch wieder probieren. Ich bin mir sicher, ich habe das Beste gemacht und werde bis zum Ende das Beste für die Spieler zu machen. Wenn es nicht reicht, um die Leute zufriedenzustellen, dann reicht meine Qualität vielleicht nicht. Aber ich bin glücklich und dankbar, dass ich bei Bayern sein durfte und darf."

Pep sorgt für Lacher, weil er nicht weiß, was Lame duck heißt.

+++ Warum England?

"Als ich nach München kam haben die Leute gefragt: Warum nicht nach England? Es war meine Entscheidung. Und jetzt ist es wieder meine Entscheidung. Es ist mein Gefühl, dass ich nach England möchte. Ich denke, mit meinen 44 ist es der richtige Moment nach England zu gehen. Das hier ist nur meine zweite Erfahrung als Trainer. Drei Jahre sind genug. Ich wäre gerne ein Trainer, der 30 Jahre bei einem Klub bleibt. Aber so bin ich nicht: Ich will neue Erfahrungen, neue Stadien, neue Städte, neue Personen kennenlernen.""

+++ Pep über seinen Nachfolger Carlo Ancelotti:

"Glückwunsch an Bayern und an Carlo Ancelotti. Die Entscheidung ist perfekt. Ich wünsche Carlo das Allerbeste. Ich werde versuchen, etwas zu hinterlassen. Rummenigge hat es perfekt gesagt: Trainer kommen, Trainer gehen! Das Wichtigste für den Verein ist Stabilität. Es gibt so viele Bayern-Fans in Deutschland. Die Spieler haben mit Heynckes gewonnen, mit mir und sie werden auch mit Ancelotti gewinnen. Ancelotti ist immer höflich und ist ein sehr guter Trainer. Er hat überall gewonnen. Er ist ein intelligenter Mensch und Trainer. Ich denke, alles wird gut für Carlo und den FC Bayern."

+++ Pep über seine Bilanz:

"Für mich ist ein größerer Erfolg als der Gewinn der Champions League, dass wir nach dem Triple mit Jupp Heynckes drei Jahre lang in der Hinrunde in 51 Spielen nur einmal verloren haben. Das ist Wahnsinn. Ich will meine Spieler überzeugen, dass sie zufrieden sind. Ich bin glücklich mit diesen Spielern und mit den Leuten in meinem Staff. Ich will dieses gute Gefühl bis zum Ende nicht verlieren."

+++ Pep über den Druck:

"Für die Fans und die Medien ist es klar: Wenn wir nicht die Champions League gewinnen, dann wäre meine Zeit hier nicht komplett. Ich weiß das, das war in Barcelona auch so. Das ist nun mal so, das akzeptiere ich. Es ist aber nicht einfach, alles zu gewinnen. Das Wichtigste für mich ist, durch meine Art, wie ich diesen Wahnsinnssport den Spielern vermitteln und sie vielleicht ein bisschen besser machen kann. Thomas Müller hat es perfekt gesagt: 'Wir wollen für uns gewinnen, für den Verein.' Es geht nicht um mich. Ich habe keine Zweifel, dass sie bis zum Ende alles geben werden." 

+++ Pep über seine Zukunft:

"Ich habe noch keinen neuen Verein. Wenn ich einen neuen Verein habe, dann werde ich das kommunizieren. Jetzt kann ich gar nichts dazu sagen."

+++ Pep über die Gründe für seinen Abschied:

"Wenn ich 55 oder 60 Jahre alt wäre, dann würde ich länger bei Bayern bleiben. Aber ich bin jung und ich brauche diese Herausforderung. Ich bin sehr dankbar für alles beim FC Bayern. Ich habe sehr oft mit Karl-Heinz Rummenigge gesprochen. Ich will nicht warten, bis der Verein sagt: 'Pep, es ist genug, jetzt musst du gehen'."

+++ Los geht's, und Pep legt gleich richtig los. Er ergreift das Wort: "Der Grund, dass ich meinen Vertrag nicht verlängere, ist sehr einfach: Ich will in England in der Premier League trainieren. Das ist der einzige Grund.!

+++ Noch ist von Pep nichts zu sehen. Aber erstens ist es noch nicht 13.30 Uhr, zweitens kommt der Katalane ja gerne ein paar Minuten später.

+++ Hallo und herzlich Willkommen zur ersten Pressekonferenz des FC Bayern im Jahr 2016. Pep Guardiola stellt sich heute erstmals seit der Bekanntgabe seines Abschieds vom FC Bayern im kommenden Sommer den Fragen der Journalisten. Man darf gespannt sein, wie der Katalane seine Entscheidung, seinen Vertrag bei den Bayern nicht zu verlängern, erklären wird. Vermutlich wird Guardiola versuchen, sich nicht allzu lange mit sich selbst als Thema zu beschäftigen. Zu wichtig ist die Aktualität, schließlich reist der Bayern-Tross am Mittwoch ins Trainingslager nach Katar, um sich für das große Triple-Ziel in der Rückrunde zu rüsten.

Am Montag bat der Trainer die Mannschaft an der Säbener Straße zum Trainingsauftakt, ehe es am Mittwoch zum Trainingslager nach Doha geht. Das letzte halbe Jahr von Pep Guardiola beim FC Bayern ist angebrochen ... Wir berichten von der Pressekonferenz mit Pep Guardiola ab 13.30 Uhr im Live-Ticker.

tz

Gregory Straub

Gregory Straub

E-Mail:gregory.straub@tz.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

"War erschrocken": Wird Bayern das Eröffnungsspiel weggenommen?
"War erschrocken": Wird Bayern das Eröffnungsspiel weggenommen?
Reif über Hoeneß-Rückkehr: "Er weiß, was er will"
Reif über Hoeneß-Rückkehr: "Er weiß, was er will"
Ancelotti: "Diese Gruppe wird nicht einfach"
Ancelotti: "Diese Gruppe wird nicht einfach"
Robben über seine Genesung: "Alles läuft nach Plan"
Robben über seine Genesung: "Alles läuft nach Plan"

Kommentare