Ermittlungen wegen Hehlerei

Fahnen-Eklat: Polizei sucht nach Ebay-Anbieter

+
Nachdem Nürnberger Ultras ein gestohlenes FC-Bayern-Banner (hier ein Archivfoto) demonstrativ zerstört haben, ermittelt nun die Polizei in dem Fall.

Nürnberg - Das demonstrative Zerreißen eines gestohlenen FC-Bayern-Banners beim Derby am vergangenen Wochenende in Nürnberg beschäftigt nun auch die Polizei.

Die Kripo habe ihre schon länger laufende Suche nach dem oder den Tätern intensiviert, teilte ein Sprecher der Münchner Polizei am Dienstag mit.

In die Ermittlungen hat sich inzwischen auch die Kripo Nürnberg eingeschaltet. Sie ermittelt wegen Hehlerei. Ein Unbekannter bietet auf dem Onlineportal Ebay seit dem Wochenende „ein Stück roten Tuches“ an. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um ein Stück des zerrissenen Banners handelt.

Club-Fans hatten beim Aufeinandertreffen der Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg und FC Bayern München das Zaunbanner des Bayern-Fan-Clubs „Schickeria“ zerrissen - vor den Augen von rund 1400 Fans des Rekordmeisters aus München. Das 40 Meter lange rote Tuch mit der weißen Aufschrift „Südkurve - Herz und Seele unseres Vereins“ war im November 2011 nach dem Champions-League-Heimspiel des FC Bayern gegen SSC Neapel geraubt worden.

Ein Unbekannter hatte damals einem „Schickeria“-Mitglied den Rucksack mit dem Stoffbanner im Treppenhaus der Wohnung des Fans entrissen. Seitdem galt das Fan-Symbol als vermisst. Die Staatsanwaltschaft München I hatte im März 2012 die Nürnberger Wohnung eines Mitglieds des Fanclubs „Banda di Amici“ durchsuchen lassen - ohne allerdings fündig zu werden.

Plakate bei Bayern: Von witzig bis drastisch

Plakate bei Bayern: Von witzig bis drastisch

Unklar war am Dienstag noch, ob ein Teil des am Samstag zerrissenen Südkurven-Banners der Kripo bei der Ermittlung der Täter helfen kann. Medienberichte, wonach die Polizei das Stück Tuch nach DNA-Spuren untersuchen lassen wolle, wollte ein Münchner Polizeisprecher zunächst nicht bestätigen: „Nachdem das Banner wahrscheinlich durch viele Hände gegangen ist, stellt sich die Frage, ob das sinnvoll ist“, sagte der Polizeisprecher.

Die Nürnberger Polizei versucht derweil über Ebay den Anbieter des „Stücks roten Stoffes“ zu ermitteln. Dieser nutzt auch noch seinen Anzeigentext dazu, Fans des FC Bayern München zu verhöhnen. Er beschreibt das Tuch dort als „Artikel, der insgesamt nicht wie vorgesehen funktioniert oder nicht vollkommen funktionsfähig ist“. Das letzte Angebot lag am Dienstag bei 460 Euro.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Leipzig Spitze? „Daran möchte ich mich nicht gewöhnen“
Leipzig Spitze? „Daran möchte ich mich nicht gewöhnen“
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?

Kommentare