Promi-Leihgabe wird in den Schatten gestellt

Video: Hingerl-Traumtor bei Badstuber-Auftritt

+
Matchwinner und Promi-Leihgabe: Marco Hingerl (l.) mit Holger Badstuber.

FC Bayern II - Prominenz im Grünwalder Stadion: Carlo Ancelotti auf der Tribüne, Holger Badstuber auf dem Feld. Doch beide wurden beim 2:0-Sieg der kleinen Bayern von einem Geniestreich von Marco Hingerl überstrahlt.

Am Freitagabend hatte sich Profi-Cheftrainer Carlo Ancelotti eigens in das frostige und mit gerade inmal 325 Zuschauern spärlich besuchte Grünwalder Stadion begeben. Doch nicht etwa, um sich während der Länderspielpause einen Überblick über den hauseigenen Nachwuchs zu verschaffen. Nein, der 57-jährige Italiener wollte Holger Badstuber sehen, dem er Spielpraxis in Heiko Vogels Regionalligateam verordnet hatte und sich einen persönlichen Eindruck verschaffen wollte. Sein Vorgänger Pep Guardiola war im Gegensatz dazu in seinen drei Jahren nie bei der Reserve gesichtet worden. Bis auf die kühlen Temperaturen wird Ancelotti sein Kommen nicht bereut haben. Der Nachwuchs des Rekordmeisters verbuchte einen souveränen 2:0-Erfolg durch einen Doppelpack Marco Hingerls (39., 61.), und Badstuber zeigte eine solide Vorstellung. Besonders der zweite Treffer war sehenswert. Einen Eckball beförderte Hingerl volley mit der Hacke zum Endstand ins SVS-Netz. Das Video zum Traumtor gibt´s unten im Artikel.

Später bekannte der Badstuber , dass er „hinten nicht so viel zu tun“ und deshalb immer wieder den Vorwärtsgang eingeschaltet hatte. Bei „85, 90 Prozent“ seines Leistungsvermögens sehe er sich, bekannte der 27-jährige Innenverteidiger, „von allem fehlt momentan noch ein bisschen was“. Seinen Mitspielern konnte er dennoch Stabilität verleihen, erstmals in dieser Spielzeit reihten die kleinen Bayern nach dem 1:0-Erfolg in Illertissen zwei Siege ohne Gegentor aneinander.

Gefallen, so der 40-jährige Bayern-Coach, hätte ihm auch „meine Nummer drei“, namentlich Badstuber, die „sofort das Kommando übernommen“ habe. Nicht ganz zufrieden war einzig der Matchwinner. „Fünf, sechs Tore“ hätte er machen können, ärgerte sich Hingerl, immerhin sei „die Abwehr gut gestanden“. Zwar nicht nur wegen Badstuber, aber doch zumindest mit ihm.

Text: Matthias Horner/ Video: bfv.tv.

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste

Kommentare