Neuzugang des FC Bayern

Alonso-Wechsel perfekt - "Ein trauriger Tag"

+
Xabi Alonso absolvierte am Donnerstag den Medizincheck in München.

München - Nach der Einigung mit dem Spieler hat sich der FC Bayern auch mit Real Madrid auf einen Transfer von Xabi Alonso verständigt. Der Routinier erhält in München einen Zweijahresvertrag. Er zeigte sich stolz über das Interesse und freut sich auf Trainer Guardiola.

Mit Tränen in den Augen nahm Xabi Alonso Abschied von Real Madrid, mit großen Erwartungen nimmt er das Abenteuer Bayern München in Angriff: „Für mich endet heute ein Zyklus, und es beginnt ein neuer. Mit den Bayern kann ich um alle Titel, um neue Titel kämpfen. Und von Pep Guardiola noch weiter lernen“, sagte der neue Weltstar des Rekordmeisters, nachdem der wohl größte Überraschungs-Transfer der Bundesliga am Freitag perfekt war.

Am frühen Morgen hatte Champions-League-Sieger Real die Einigung mit den Bayern bekannt gegeben. Im Anschluss trat der 32 Jahre alte Welt- und Europameister, der bei Real noch einen Vertrag bis 2016 besaß, in Madrid vor die Presse.

„Es ist die schwierigste Entscheidung meines Lebens gewesen. Für mich ist es ein trauriger Tag, denn heute geht ein wunderbarer Abschnitt meines Lebens zu Ende“, sagte der gebürtige Baske, der sich dem Anlass entsprechend im schwarzen Anzug und gemeinsam mit Sportdirektor Emilio Butragueno ein letztes Mal der Hauptstadtpresse stellte.

„Mit dem Gewinn der Decima (zehnter Erfolg Reals in der Champions League/Europapokal der Landesmeister, d. Red.) war hier ein Abschnitt für mich beendet. Ich musste für mich nach einer neuen Perspektive suchen, ich brauchte neue Motivation. Und da musste ich ehrlich zu Real sein“, sagte Alonso, den der frühere Weltklassestürmer Butragueno als Musterprofi pries: „Er hat große Leidenschaft für unseren Klub gezeigt, sein Name wird mit La Decima verbunden bleiben.“

Acht Millionen Euro Ablösesumme soll der Mittelfeldstratege die Bayern kosten, den Medizincheck hatte er schon am Donnerstag in München absolviert. Laut Alonso sei der Kontakt zu den Bayern „innerhalb der letzten zwei Wochen“ entstanden. Reals Verpflichtung von Toni Kroos sei kein Grund für Alonsos Abgang aus Madrid gewesen: „Er ist ein großer Spieler. Ich bin mir sicher, dass wir oft zusammen aufgelaufen wären.“

Alonso zeigte sich bereits bei seiner kurzen Stippvisite voller Vorfreude auf die neue Aufgabe. „Wenn Bayern München Interesse an Dir hat, darfst Du keine Sekunde überlegen und musst das Ziel haben, mit dem Klub Großes zu erreichen“, sagte er Sport1: „München ist eine Weltstadt. Meine Familie und ich werden uns da sicher wohl fühlen.“

Viele der neuen Kollegen kenne er schon „von den Duellen in der Champions League, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger oder Manuel Neuer, das sind alles gute Jungs und Weltklassespieler, und es wird großartig sein, mit ihnen jeden Tag auf dem Platz zu stehen.“

Vor allem auf die Arbeit mit seinem Coach brennt Alonso: „Pep Guardiola ist ein Trainer, zu dem Du aufschauen musst. Sein Name hat einen ganz besonderen Glanz. Er hat fast Umenschliches im Fußball erreicht. Es ist eine Ehre für mich, unter ihm zu trainieren. Er ist natürlich auch ein Grund für meinen Wechsel nach München.“

Xabi Alonso hat nahezu alle wichtigen Titel im Weltfußball gewonnen. Mit Spaniens Nationalmannschaft wurde er 2010 Weltmeister, 2008 und 2012 Europameister. Die Champions League gewann er 2005 mit dem FC Liverpool und 2013 mit Real Madrid. Im Trikot der Königlichen wurde er spanischer Meister (2012) und zweimal Pokalsieger (2011 und 2014), mit Liverpool gewann er 2006 zudem den FA-Cup.

Seinen Titelhunger, das ließ Xabi Alonso am Freitag durchblicken, nimmt er mit an die Säbener Straße.

sid

Eine Zusammenfassung über Xabi Alonsos bisherige Fußballkarriere und sein Leben finden Sie hier.

auch interessant

Meistgelesen

Fan lässt sich Glasauge mit Bayern-Logo anfertigen
Fan lässt sich Glasauge mit Bayern-Logo anfertigen
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Götze verwundert FCB - "Sehr gutes Gespräch mit Ancelotti"
Götze verwundert FCB - "Sehr gutes Gespräch mit Ancelotti"
Heinrich heute: Bayern-Träner Pep
Heinrich heute: Bayern-Träner Pep

Kommentare