Auch Lahm spricht über seine Pläne

Real-Interesse? Jetzt spricht Alabas Vater

+
Trägt er bald auch auf dem Feld Weiß? David Alaba weckt anscheinend Interesse von Real Madrid.

München - Real Madrid will offenbar unbedingt einen Profi des FC Bayern unter Vertrag nehmen. David Alabas Vater nimmt Stellung. Auch Philipp Lahm denkt über seine Zukunft nach.

Eigentlich müsste es derzeit ruhig um den FC Bayern sein. Immerhin bereiten sich zahlreiche Bayern-Stars mit der Nationalmannschaft auf die EM vor. Fehlanzeige! Denn: Nach Robert Lewandowski soll Real Madrid den nächsten Bayern-Spieler im Visier haben! Der Champions-League-Sieger jagt laut AS nun auch David Alaba. Demnach habe Real für den 23-jährigen Österreicher bereits ein 50-Millionen-Angebot gemacht. Zwar hätten die Bayern das Angebot bereits ausgeschlagen, Madrid wolle aber weiter verhandeln. Es soll bereits mehrere Treffen mit Vater und Manager George Alaba gegeben haben. Allerdings scheint ein frühzeitiger Wechsel Alabas doch eher unwahrscheinlich. Der Linksverteidiger hatte erst im März seinen Vertrag bis 2021 verlängert. "Ich habe nichts zu sagen. Aber Madrid ist ein großartiger Klub. Und wenn sie wirklich an meinem Sohn interessiert sind, macht mich das stolz", so George Alaba in der AS.

Fix ist hingegen wohl der Wechsel von Mittelfeldspieler Sebastian Rode zu Borussia Dortmund. Der 25-Jährige kam vor zwei Jahren abslösefrei von Eintracht Frankfurt nach München und hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2018. Darum würde der Rekordmeister bei diesem Wechsel auch abkassieren: Eine Ablösesumme von zehn bis 15 Millionen Euro ist im Gespräch. Allerdings widersprach Rodes Berater Branko Panic der Darstellung am Mittwoch.

Wechselt Lahm ins Fußball-Business?

Philipp Lahm.

Ganz andere Wechsel-Wünsche hat Philipp Lahm: Der Bayern-Kapitän strebt nach seiner Karriere einen Job im Fußball-Business an, wie er dem Magazin Business Punk verriet. Lahm ("Ich kenne mich im Fußball einfach sehr gut aus. Dieses Wissen werde ich sicherlich auch in irgendeiner Form nutzen und weitergeben") will 2018 als Profi aufhören.

Mit großem Interesse wird Carlo Ancelotti das Transfergeschehen bei seinem neuen Klub beobachten. Der künftige Bayern-Trainer lobt in der Sport Bild die Arbeit seines Vorgängers Pep Guardiola und kündigt ein zeitnahes Treffen an. "Ich denke, dass wir noch vor Saisonstart miteinander sprechen werden", so Ancelotti. Sich selbst hat der 56-jährige Italiener schon vor dem Saisonstart ehrgeizige Ziele gesetzt. Er möchte seine erste Rede zur Mannschaft auf Deutsch halten.

bok

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare