„Ich wollte schon gegen Hoffenheim spielen“

Ribéry hofft auf Comeback im Spitzenspiel gegen Dortmund

+
Franck Ribéry (r.) umarmt Trainer Carlo Ancelotti.

München - Nach seiner verletzungsbedingten Pause hofft Bayern Münchens Offensivspieler Franck Ribéry auf sein Comeback im Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund am 19. November.

„Ich wollte schon gegen Hoffenheim spielen, vielleicht zehn Minuten, 20 Minuten“, räumte der Franzose am Dienstag bei fcbayern.tv ein. Da er aber erst zwei Tage vor dem 1:1 in der Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim am vergangenen Samstag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war, sei das angesichts seines Fehlens eine „schwierige Situation“ gewesen. „Wir wollten kein Risiko. Jetzt kann ich wieder alles machen.“

Bayern-Coach Carlo Ancelotti hatte Ribéry schon einen Einsatz für das Duell gegen Dortmund in Aussicht gestellt. „Ribéry wird in Dortmund wieder spielen können“, sagte der Italiener am Sonntag. Ribéry litt unter einer Muskelverletzung im Oberschenkel. In der Bundesliga war der 33-Jährige zuletzt am 24. September beim 1:0 gegen den Hamburger SV aufgelaufen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“

Kommentare