In München vorgestellt

Bienvenido, Familie Bernat

München - Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer hat bei der Vorstellung des neu verpflichteten Spaniers Juan Bernat in München von dessen Qualitäten geschwärmt. 

Der traut sich was! „Argentinien“, rief Bayern-Neuzugang Juan Bernat wie aus der Pistole geschossen, als Mediendirektor Markus Hörwick ihn gestern nach dem neuen Weltmeister fragte. Der Spanier, der gestern offiziell an der Säbener Straße vorgestellt wurde, korrigierte sich dann aber sofort selbst: „Nein. Ich glaube, Deutschland wird das Endspiel gewinnen. Nicht weil ich jetzt hier bin und das sagen muss, sondern weil sie eine großartige Mannschaft haben und ein grandioses Turnier gespielt haben.“ Si señor, das hören wir doch gern!

Und auch sonst machte das Valencia-Eigengewächs an seinem ersten Tag beim Rekordmeister einen sehr sympathischen Eindruck. In Begleitung von Mutter Amparo, Schwester Ines, Vater Alejandro und Bruder Alejandro beantwortete der 21-jährige Abwehrflitzer in einem rasanten Tempo und stellte immer wieder klar, dass „er sehr glücklich“ sei, bei einem der „größten Klubs der Welt“ angeheuert zu haben. Bernat weiter: „Auch der Trainer hat eine Rolle gespielt. Ich bin ein großer Fan von Pep Guardiolas Philosophie.“

Ebenfalls von Bernats Können überzeugt: Matthias Sammer. „Juan spielt genauso wie er spricht: kurz, prägnant, sachlich“, so der Sportvorstand. „Wir planen mit ihm nicht nur als Backup für links, sondern erhoffen uns, dass er sich schnell adaptiert und ein gestandener Spieler wird.“

Auffällig sind die Parallelen mit Barça-Star Jordi Alba. Beide fingen bei Valencia an, wurden vom Linksaußen zum Linksverteidiger umfunktioniert und von Pep Guardiola – einmal zu Barcelona und jetzt nach München – abgeworben. Gut möglich, dass Alaba für Kroos in die Mitte rückt und Bernat die linke Außenbahn besetzt.

Mario Mandzukic wird von seinen Flanken nicht mehr profitieren, der Nörgelkroate wurde gestern offiziell bei Atletico Madrid vorgestellt. „Ich bin sehr froh, hier zu sein. Ich kenne die Spieler sehr gut und weiß, dass der Trainer sehr gut ist“, sagte Mandzukic mit einem Wink an Pep Guardiola. Ebenfalls heißt begehrt: Xherdan Shaqiri. Der Schweizer soll neben Liverpool auch ein Angebot vom AS Rom erhalten haben…

lop

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Traumhochzeit von Mario Gomez in Schwabing: Videos & Fotos
Traumhochzeit von Mario Gomez in Schwabing: Videos & Fotos
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Das ist Guardiolas größte Herausforderung bei City
Das ist Guardiolas größte Herausforderung bei City

Kommentare