Verzerrung im Abstiegskampf?

Paderborn appelliert an die Bayern: Macht Ernst!

+
Hoffen auf Bayerische Schützenhilfe am vorletzten Spieltag: Die Spieler des SC Paderborn.

Paderborn - Der SC Paderborn war der Verlierer des Spieltags im Tabellenkeller. Nun appellieren die Verantwortlichen an den FC Bayern, den Abstiegskampf nicht zu verzerren.

Die Beteuerung, nur auf sich selbst zu schauen, ist ein Klassiker im Fußball - im Falle des SC Paderborn aber wäre sie nicht ganz richtig. Der kleine Aufsteiger muss seine Hausaufgaben machen, ja, aber er richtet vor dem Finale im Abstiegskampf der Bundesliga auch einen Appell an den großen FC Bayern: Macht Ernst!

„Das gebietet die Fairness. Sie haben zweimal mit voller Kapelle gegen uns gespielt“, sagte Manager Michael Born nach dem 1:3 (0:2) gegen den VfL Wolfsburg. Der Rekordmeister möge bitte gegen den SC Freiburg am kommenden Samstag mit allen Stars antreten: „Es wäre unangebracht, da jetzt mit Regionalliga-Spielern zu rotieren.“

Trainer Andre Breitenreiter hatte die Diskussion im Gespräch mit Sport Bild Plus ins Rollen gebracht - das 0:1 der Bayern gegen den FC Augsburg scheint ihn etwas unruhig gemacht zu haben. „In so einer entscheidenden Phase sollten sie dafür sorgen, dass alle Chancen gleich bleiben. Man darf nie die Mannschaften aus den Augen verlieren, die um ihre Existenzen kämpfen“, sagte Breitenreiter.

Zweimal sei der SCP „gegen die Top-Mannschaft“ der Münchner unter die Räder geraten, was auch stimmt: 0:4, 0:6, 0 Punkte, 0:10 Tore. „Für einen fairen Wettbewerb wäre es wichtig, wenn die Bayern in Freiburg auch mit ihrer besten Mannschaft auflaufen. Es geht nicht nur um uns, sondern um alle anderen Mannschaften, die im Abstiegskampf sind“, betonte Breitenreiter. Er wünsche sich eine gleichberechtigte Behandlung - trotz „Verständnis für die Situation der Bayern als schon feststehender deutscher Meister“.

Kapitän Uwe Hünemeier fand es gut, dass sein Trainer „da jetzt einmal drauf hingewiesen“ hat. „Bayern wird alles dransetzen, in Freiburg zu siegen. Sie wollen sich nichts nachsagen lassen, sind professionell genug. Das ist der FC Bayern, da können wir keine Vorschriften machen“, sagte der Innenverteidiger. Und, also doch: „Wir rechnen nicht und gehen davon aus, dass es dramatisch wird.“

Dabei sind die Rechenspiele aufschlussreich. Verliert der Tabellen-17. Paderborn bei Schalke 04 und gewinnen die besser platzierten Konkurrenten, wäre der SCP schon nach dem 33. Spieltag quasi abgestiegen - die deutlich schwächere Tordifferenz im Vergleich zu den anderen Mannschaften im Tabellenkeller ist wie ein fehlender Punkt. In diesem Fall wäre das Heim-Endspiel gegen den derzeitigen Tabellenletzten VfB Stuttgart wertlos.

Für Breitenreiter ist das uninteressant. „Dass wir stehen, wo wir stehen, hätte kaum jemand für möglich gehalten“, sagte er fast beschwörend. „Diese Chance werden wir nutzen!“

SID

auch interessant

Meistgelesen

Nach Gespräch mit Hoeneß: Routinier lehnt Bayern-Angebot ab
Nach Gespräch mit Hoeneß: Routinier lehnt Bayern-Angebot ab
DFB-Pokalfinale: FC Bayern gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
DFB-Pokalfinale: FC Bayern gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
Verletzt! Bayern-Star Costa verpasst Copa América
Verletzt! Bayern-Star Costa verpasst Copa América
Löw-Berater soll Image von Götze wieder aufpolieren
Löw-Berater soll Image von Götze wieder aufpolieren

Kommentare