Schwere Bayern-Gruppe: "Das ist der Hammer"

+
Franck Ribéry sagt zur FC-Bayern-Gruppe: „Puh, das ist der Hammer!

München - Der FC Bayern hat eine anspruchsvolle Champions-League-Gruppe bekommen. Ein Gegner sticht heraus. Trainer und Spieler nehmen die Lose mit gemischten Gefühlen auf. Alle Reaktionen:

Die FC-Bayern-Gegner im Portrait: Wiedersehen mit alten Bekannten

Bayern-Gegner im Portrait: Drei richtig schwere Brocken

Der Live-Ticker der Auslosung zum Nachlesen

CL-Auslosung: BVB mit der einfachsten Gruppe

Los geht es am 14. September auswärts beim FC Villarreal, das Gruppen-Finale findet am 7. Dezember in Manchester statt. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erwartet sechs Partien von “allerhöchster Qualität“. Erklärtes Ziel bleibe der Einzug in das Achtelfinale. Dafür qualifizieren sich der Gruppenerste und -zweite. “Wenn wir hochkonzentriert spielen, dann bin ich überzeugt davon, dass wir weiterkommen“, kommentierte Arjen Robben.

Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen erwischten es besser als die Bayern. Der deutsche Meister aus Dortmund trifft beim Comeback in der Königsklasse auf den FC Arsenal, Olympique Marseille und Olympiakos Piräus. Vizemeister Leverkusen zog den FC Chelsea, FC Valencia und die Belgier vom KRC Genk als Gegner.

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

Als Manchester City der Bayern-Gruppe zugeordnet wurde, verschlug es Sportdirektor Christian Nerlinger sogar kurzzeitig die Sprache. “Das hätte nicht sein müssen“, stöhnte Nerlinger, der von einer “anspruchsvollen Gruppe“ sprach. Kämpferisch erklärte er: “Wir sind der FC Bayern. Wir wollen und werden die Gruppenphase überstehen.“

Der finanzstarke Premier-League-Club mit dem Ex-Münchner Roque Santa Cruz muss neben den Bayern als erster Anwärter auf das Weiterkommen angesehen werden. Insbesondere in der Offensive ist der neureiche Club mit dem Ex-Wolfsburger Edin Dzeko, den Argentiniern Carlos Tevez und Sergio Aguero sowie dem gerade vom FC Arsenal verpflichteten Franzosen Samir Nasri exzellent besetzt.

Gegen Villarreal war Heynckes in der vergangenen Saison mit Bayer Leverkusen in der Europa League im Achtelfinale ausgeschieden. Und gegen Neapel mit dem damaligen Weltstar Diego Maradona scheiterten die Bayern 1989 im Halbfinale des UEFA-Pokals.

“Ich kenne Villarreal und Neapel sehr gut, das sind absolute Topteams. Und über Manchester City braucht man gar nicht zu reden, die haben wahnsinnig aufgerüstet und wollen mit allen Mitteln internationalen Erfolg. Ja, wir sind in der schwierigsten Gruppe der Champions League“, erklärte Heynckes.

Die gesammelten Reaktionen:

Christian Nerlinger, Sportdirektor: “Das ist schon eine anspruchsvolle Gruppe, in der trotzdem Bayern München Favorit ist. Andere Mannschaften hätten mir besser gefallen. Gerade wenn man es mit der Gruppe im letzten Jahr vergleicht, ist doch ein gewaltiger Unterschied festzustellen. Wir nehmen es an und freuen uns auf die Champions League. Die Mannschaft ist heiß und dementsprechend werden wir es angehen. Wir sind der FC Bayern. Wir wollen und werden diese Gruppenphase überstehen.“

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender: “Eine hochinteressante Gruppe. Mit Clubs aus der spanischen, englischen und italienischen Liga sind hier die stärksten Ligen Europas am Start. Das ist allerhöchste Qualität. Dennoch ist das Ziel des FC Bayern, das Achtelfinale zu erreichen.“

Jupp Heynckes, Trainer: “Das ist die stärkste Gruppe der gesamten Auslosung. Ich kenne Villarreal und Neapel sehr gut, das sind absolute Topteams. Und über Manchester City braucht man gar nicht zu reden, die haben wahnsinnig aufgerüstet und wollen mit allen Mitteln internationalen Erfolg. Ja, wir sind in der schwierigsten Gruppe der Champions League. Wir werden in jedem einzelnen Spiel gefordert sein und müssen jedes Match hochkonzentriert angehen. Jedes Spiel hat die allergrößte Bedeutung.“

Arjen Robben: “Das ist eine schwierige, aber auch interessante Gruppe mit lauter starken Gegnern. Wir haben sechs Spiele auf hohem Niveau vor uns, in denen wir uns selbst noch weiter steigern können. Aber wenn wir hochkonzentriert spielen, dann bin ich überzeugt davon, dass wir weiterkommen.“

Manuel Neuer: “Diese Gruppe wird alles andere als einfach, es sind keine Schwachpunkte dabei. Manchester City ist ein Hammerlos, Neapel hat vergangenes Jahr eine super Saison gespielt und spanische Mannschaften sind immer spielstark und gefährlich. Es hätte durchaus leichter kommen können für uns - aber wer wie wir große Ziele hat, muss sich auch in dieser Gruppe durchsetzen.“

Bastian Schweinsteiger: „Das ist jetzt nun wirklich Champions League. Von acht Gruppen haben wir sicherlich die härteste bekommen, aber das macht uns nichts. Ich freue mich auf tolle Spiele in der Allianz Arena und ich bin sicher, dass uns Jupp Heynckes auf alles richtig vorbereiten wird. Wenn wir in Europa unter den Topteams sein wollen, dann müssen wir das packen. Und ich bin sicher, dass wir das packen!“

Philipp Lahm: „Diese Gruppe ist der Wahnsinn. Da spielen die stärksten Ligen Europas direkt gegeneinander, da wird jedes Spiel zum Fußballschmankerl für die Fans. Ich freue mich aber drauf, das ist richtige Champions League. Wenn wir konzentriert spielen, unsere Qualität ausspielen und unsere Fans uns unterstützen, dann werden wir unser erstes Ziel erreichen: das Achtelfinale. Ich bin zuversichtlich.“

Franck Ribery: „Puh, das ist der Hammer! Da werden wir vom ersten bis zum sechsten Spieltag richtig Gas geben müssen, um unser Ziel zu erreichen. Manchester City will Erfolge, egal was es kostet. Villarreal und Neapel sind zwei sehr, sehr starke Teams. Wir brauchen Topleistungen, um gegen diese Mannschaften bestehen zu können.“

dpa / sid

auch interessant

Meistgelesen

DFB-Pokalfinale: FC Bayern gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
DFB-Pokalfinale: FC Bayern gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
Verletzt! Bayern-Star Costa verpasst Copa América
Verletzt! Bayern-Star Costa verpasst Copa América
Bayern will dieses Talent - Tauziehen mit RB Leipzig
Bayern will dieses Talent - Tauziehen mit RB Leipzig
Löw-Berater soll Image von Götze wieder aufpolieren
Löw-Berater soll Image von Götze wieder aufpolieren

Kommentare