Angriff mit dem BVB

Rode kündigt Jagd auf den FC Bayern an

+
Sebastian Rode trägt ab der neuen Saison Gelb-Schwarz.

München - Sebastian Rode freut sich auf seine neue Lebensphase bei Borussia Dortmund - und macht eine klare Ansage in Richtung des FC Bayern.

Der Wechsel von Sebastian Rode zu Borussia Dortmund ist fix, der Medizincheck absolviert - kneifen geht also nicht mehr. Will der 25-Jährige aber auch gar nicht. Denn: "Der Wechsel zum BVB war eine Herzensangelegenheit." Das verriet der Mittelfeldspieler im Interview mit der Bild.

Schon als Kind sei er BVB-Fan gewesen und habe Trikots von Matthias Sammer, Andi Möller und Thomas Rosicky in seinem Kleiderschrank gehabt. "Ich fand es einfach toll, wie die Fußball gespielt haben", so Rode. Schlussendlich sei ein "sehr, sehr überzeugendes Gespräch" mit Thomas Tuchel das Zünglein an der Waage gewesen. "Danach stand meine Entscheidung fest, dass es nur nach Dortmund geht." Für Schwarz-Gelb habe er sogar Tottenham Hotspur abblitzen lassen. 

Rode: "Traue uns zu, die Bayern zu jagen"

Seinen neuen Klub sieht Sebastian Rode trotz der Abgänge von Ilkay Gündogan und Mats Hummels auch 2016/2017 oben mitspielen. "Ich traue uns auf jeden Fall auch wieder zu, die Bayern zu jagen." Schließlich müssten sich die Münchner mit Neu-Trainer Carlo Ancelotti erst einmal neu beweisen. 

Auch auf die Frage, ob es stimme, dass die Bayern-Bosse Rode vor dessen Unterschrift bei den Roten "versprochen" hätten, er werde Nationalspieler, antwortete der Neu-Borusse: "Ja, ich kann mich erinnern, dass es so etwas in dieser Richtung gab. Aber dafür hätte ich vielleicht auch ein bisschen mehr spielen müssen." Ganz ad acta gelegt hat der Mittelfeldspieler das Thema DFB-Elf aber noch nicht. Zwar wolle er sich zuerst einen Stammplatz bei den Dortmundern sichern. "Aber natürlich ist die Nationalmannschaft und speziell die WM 2018 in Russland für mich ein großes Ziel."

So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

Dem Umzug von München nach Dortmund blickt Rode entspannt entgegen - obwohl er bislang nur das Trainingsgelände und den Signal Iduna Park kenne. "Jetzt werde ich mir erst einmal in Ruhe eine Wohnung suchen und dann die Stadt erkunden und mir mein eigenes Bild machen."

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

mes

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Robben verrät: Dieser Spieler ist der unordentlichste FCB-Profi
Robben verrät: Dieser Spieler ist der unordentlichste FCB-Profi
Krise beim FC Bayern? Das denkt Atlético-Trainer Simeone
Krise beim FC Bayern? Das denkt Atlético-Trainer Simeone
Bayern die Bestia Negra? „Das war mal“
Bayern die Bestia Negra? „Das war mal“

Kommentare