"Die Wörter waren nicht jugendfrei"

Streit mit Guardiola? Das sagt Sammer!

+
Matthias Sammer (l.) im Gespräch mit Trainer Pep Guardiola.

München - Einem Bericht des Pay-TV-Senders Sky zufolge hat es zwischen Bayern-Trainer Pep Guardiola und Matthias Sammer einen lautstarken Streit gegeben. Der Sportvorstand bezieht nun Stellung.

Was ist da los an der Säbener Straße? Nach einem Bericht von Sky soll es am Bayern-Gelände am Montagvormittag einen lautstarken Streit gegeben haben. Sky-Reporter Florian Bauer beschreibt die Szene wie folgt:

Der Übertragungswagen des Pay-TV-Senders stand in der Nähe des kleinen Eingangs, der zum Spielertrakt führt. Von dort beobachtete das Sky-Team sehen, wie Sportvorstand Matthias Sammer das Gebäude betrat. "Wir konnten ein Gespräch belauschen zwischen (wahrscheinlich) Matthias Sammer, ziemlich sicher aber mit Pep Guardiola", so Bauer. "Und das war keine Unterhaltung, es war eher eine Unterschreiung. Ein wildes Wortgefecht, richtig laut sind sie geworden. Ich würde es gerne wiederholen, aber die Wörter waren nicht jugendfrei. Sie behandelten vom Zeitraum her die letzten drei Monate", so Bauer. "Also, irgendwo scheint es zu kriseln zwischen den beiden Verantwortlichen."

Das sei allerdings völliger Unsinn, ließ Sammer nun via FC-Bayern-Homepage wissen: "Diese Behauptungen sind völlig falsch. Dafür zeigen wir Sky die dunkelgelbe Karte!"

Es wäre auch eine dicke Überraschung, sollte es beim Rekordmeister nun kriseln...

fw/mg

„Watzke ist sympathisch“: Was Bayern-Fans nie sagen würden

"Watzke ist sympathisch": Was Bayern-Fans nie sagen würden

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“

Kommentare