Walter "natürlich sehr zufrieden"

Souveräne Bayern gewinnen U17-Derby gegen 1860

+
Ja! Tim Walter kann sich über einen Sieg im Derby gegen die Löwen freuen.

FC Bayern München / TSV 1860 München (U17) - Eine Überraschung blieb aus im Münchner Lokalderby: Auf eigenem Platz setzte sich die U17 des FC Bayern am Sonntag souverän mit 3:0 gegen den TSV 1860 durch und eroberte dadurch wieder Platz zwei in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

Die Junglöwen dagegen rutschten mit nur vier Punkten aus sechs Spielen auf einen Abstiegsplatz ab. „Bis auf die ersten Minuten waren wir sehr dominant“, resümierte Bayern-Coach Tim Walter, „und haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“. Nachdem Daniels Ontuzans einen Freistoß ans Außennetz gesetzt hatte (4.), entwickelte sich in den Anfangsminuten ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Mehr und mehr aber gewann der Nachwuchs von der Säbener Straße die Oberhand. Zunächst konnte 1860-Schlussmann Maximilian Obermeier seine Mannschaft mit einigen starken Paraden noch vor einem Rückstand bewahren, kurz vor dem Halbzeitpfiff jedoch war auch er machtlos, als Innenverteidiger Lukas Mai eine Flanke von Marcel Zylla zur Bayern-Führung einköpfte (39.).

Nach dem Seitenwechsel bauten schließlich Daniel Jelisic (50.) und Can Karatas (69.) die Führung für die Walter-Elf auf 3:0 aus, Michael Kammermeyers Junglöwen hatten nicht mehr viel entgegenzusetzen. Nach dem Geschmack des 40-jährigen Bayern-Trainers hätte zwar „das Ergebnis durchaus höher ausfallen können“, dennoch war er „mit dem Auftritt und dem Ergebnis natürlich sehr zufrieden“.

Die Mannschaft des erst 30-jährigen Löwen-Coaches hingegen konnte nach dem 1:1 in der Vorwoche gegen die SpVgg Unterhaching auch das zweite Lokalduell binnen einer Woche nicht gewinnen. Während der FC Bayern nur einen Punkt hinter Spitzenreiter FC Augsburg rangiert, verbuchte der TSV 1860 erst einen Saisonsieg (2:1 in Kaiserslautern) und stellt mit bereits 16 Gegentoren die schwächste Defensive der Liga. Die Sorgen von Nachwuchsleiter Wofgang Schellenberg, der seiner U17 „eine schwere Saison“ prognostizierte, scheinen berechtigt.

Der vom Trainerduo Sebastian Dreier und Robin Eder betreute Aufsteiger aus Unterhaching indes ist nach der 1:4-Heimpleite am Sonntag gegen den 1. FSV Mainz 05 auch nach sechs Spielen noch ohne Sieg und belegt den vorletzten Tabellenplatz. Bei der bislang höchsten Saisonniederlage hatte lediglich Anes Osmanoski zum zwischenzeitlichen 1:3 verkürzen können. Angesichts von erst drei Zählern stehen auch die Hachinger schon vor wegweisenden Wochen.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze

Kommentare