"Ich sehe das alles sehr positiv"

Müller: Darum kann uns Dortmund gefährlich werden

+
Thomas Müller (l.) im Duell mit Dortmunds Łukasz Piszczek.

München - Thomas Müller glaubt an ein enge Duell zwischen FC Bayern und Borussia Dortmund um den Meister-Titel - trotz des Umbruchs beim BVB. Dennoch ist er optimistisch.

Noch hat Thomas Müller frei und genießt den Urlaub nach der langen Saison und der Fußball-EM. Erst nach Abschluss der USA-Reise am 4. August (bei uns im Ticker) wird der 26-Jährige wieder ins Mannschaftstraining bei FC Bayern einsteigen - und dann auch erstmals den neuen Cheftrainer Carlo Ancelotti kennenlernen. Aber auch dass Matthias Sammer nicht mehr da ist, ist eine grundlegende Veränderung.

"Ein neuer Trainer mit Carlo Ancelotti, der Rücktritt von Matthias Sammer - es hat sich einiges im Klub verändert. Auch für uns Spieler, die schon länger dabei sind, wird das eine extrem spannende Geschichte", sagte Müller im Interview mit der Sport Bild. "Irgendwie habe ich aber schon jetzt das Gefühl, dass dieses Jahr für Bayern sehr erfolgreich, aber auch spannend werden könnte."

Der größte Konkurrent um den Titel wird für den Nationalspieler wieder Borussia Dortmund sein - und das trotz des Umbruchs, der beim BVB vonstatten geht. "Auf jeden Fall! Dortmund hat viele Spieler mit großer Qualität geholt. Ich zähle den BVB neben uns zum Mitfavoriten auf den Titel, das bleibt unverändert so." Die Borussen verpflichten mehrere Nationalspieler, investierten satte 116,75 Millionen Euro - alleine rund 26 Millionen Euro für die Rückkehr von Mario Götze aus München, dem Müller nur das Beste wünscht. Eine Blutauffrischung könne oftmals neue Kräfte freisetzen, so der WM-Torschützenkönig von 2010.

Müller: "Da muss man sich erst kennenlernen"

Thomas Müller weiß aber, dass auch beim FC Bayern der Umbruch gefährlich sein könnte: "Auch bei uns weiß man nicht, wie schnell wir uns wieder als Team finden. Wir haben zwar eine Mannschaft, die sich schon kennt, aber dafür mit Carlo Ancelotti einen neuen Trainer mit eigenen Vorstellungen. Auch da muss man sich erst kennenlernen und hat keine Gewissheit, dass die Ergebnisse gleich von Anfang an stimmen."

Die Entwicklung beim BVB mit der Großinvestition in den Kader sieht Müller als wichtiges Signal: "Es ist wichtig für uns - wie auch für die Liga -, dass Dortmund stark ist. Die letzte Saison haben sie uns einen harten Kampf geliefert und wurden nicht umsonst Punkterekord-Zweiter. Für uns ist das in zusätzlicher Anreiz, denn so macht es uns umso mehr Spaß, Dortmund zu schlagen. Dementsprechend sehe ich das alles sehr positiv."

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
So endete FC Bayern gegen Atletico Madrid
So endete FC Bayern gegen Atletico Madrid

Kommentare