Erstes Interview nach der Haftentlassung

Hoeneß möchte erst einmal Ruhe: "Ich bin gar nichts"

München - Uli Hoeneß ist wieder ein freier Mann. In seinem ersten Interview nach der Haftentlassung erzählt er, wie es nun für ihn weitergeht.

Nach 637 Tagen in Haft ist Uli Hoeneß wieder in Freiheit. Der Ex-Präsident von Fußball-Rekordmeister Bayern München wurde nach der Hälfte seiner Gefängnisstrafe am Montag vorzeitig entlassen. In seinem ersten Interview als freier Mann sagt der 64-Jährige der Bild am Tag darauf, es gehe im "grundsätzlich gut": "Ich muss jetzt erst einmal den Kopf freikriegen. Sie können sich nicht vorstellen, was die letzten Jahre für eine Belastung für den Kopf waren – nicht nur im Gefängnis, auch die Zeit davor.“

Uli Hoeneß ist wieder ein freier Mann.

Sieben "schwierige" Monate befand sich Hoeneß im geschlossenen Vollzug in Landsberg, danach war er 14 Monate lang Freigänger, pendelte zwischen der Arbeit in der Jugendabteilung des FC Bayern und der JVA Rothenfeld. Der Ex-Präsident berichtet dem Blatt: "Im Gefängnis bin ich jeden Morgen um fünf Uhr aufgestanden, bin zur Arbeit gefahren. Abends um halb sieben, sieben war ich wieder zurück, habe ein bisschen Tischtennis gespielt." Das Schlafen im Gefängnis sei ihm schwer gefallen, doch die Arbeit beim FC Bayern tat ihm gut. "Die Alternative dazu wäre es gewesen, [in der JVA, Anm.d.R.] Zahnpasta einzupacken", sagt er. Allerdings sei er in der Haft in beiden Anstalten stets "äußerst korrekt" behandelt worden, betont er.

Sein Fokus liegt jetzt darauf, sich erst einmal wieder zu akklimatisieren. Die Zeit in Haft sei nicht so einfach zu verarbeiten. "Ich möchte jetzt meine Ruhe. Ohne Fotografen vorm Haus. Ohne immer in Sorge zu sein, dass hinterm Baum Fotografen lauern, wenn ich mit meiner Frau spazieren gehe. Ich bin in keinem Amt beim FC Bayern mehr. Ich bin nicht Präsident, ich bin gar nichts."

Rundgang durch die JVA Landsberg

Rundgang durch Hoeneß-Gefängnis: Bilder

Das aber hält ihn nicht davon ab, am Mittwoch Abend erstmals seit drei Jahren wieder in die Allianz Arena zu gehen, was er seit seiner Inhaftierung nicht mehr durfte. Live vor Ort wird er als einer von 75.000 Zuschauern die Bundesliga-Partie gegen den FSV Mainz 05 (bei tz.de im Live-Ticker) verfolgen.

Und die Bayern-Fans in Fröttmaning werden ihm einen emotionalen Empfang bereiten, daran besteht kein Zweifel.

Uli Hoeneß wieder in Freiheit

fw/hg

Rubriklistenbild: © AFP

auch interessant

Meistgelesen

Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bayern beobachtet Mittelfeld-Juwel aus der Serie A
Bayern beobachtet Mittelfeld-Juwel aus der Serie A
Hummels-Verletzung: Das ergab die erste Untersuchung
Hummels-Verletzung: Das ergab die erste Untersuchung

Kommentare