Ex-Präsident zu Hummels-Transfer

Hoeneß: "Bayern macht Transfers, um sich zu stärken"

+
Uli Hoeneß war am Freitag in der FC-Bayern-Erlebniswelt.

München - Obwohl Uli Hoeneß keinen offiziellen Posten beim FC Bayern hat, ist seine Meinung sehr gefragt. Nun sprach er über Mats Hummels, Guardiola und das Rückspiel gegen Atlético.

Es ist eine besondere Ausstellung, die der FC Bayern ab sofort für ein Jahr in seiner Erlebniswelt präsentiert. Unter dem Motto „Fußballprofi – Traum und Wirklichkeit“ soll vor allem den jüngsten Besuchern der Allianz Arena verdeutlicht werden, dass das Ziel Profifußballer mit harter Arbeit verbunden ist. Einer, der diesen Traum verwirklichen konnte, als Spieler Weltmeister wurde und später als Manager und Präsident den FC Bayern zur Nummer eins unter den Fußballklubs in Deutschland formte, war dabei auch anwesend. Und Uli Hoeneß gab allen jungen Kickern einen Rat: „Man muss nicht nur die Begeisterung für den Sport haben, sondern auch ehrgeizig sein und bereit, mehr zu tun als alle anderen. Man muss Grenzen überwinden.“ Der ehemalige Präsident war bei seinem ersten öffentlichen Auftritt auf Bayern-Territorium total entspannt, gut gelaunt und stellte den ebenfalls anwesenden Präsidenten Karl Hopfner völlig in den Schatten. 

Hoeneß sprach anschließend noch über...

... einen möglichen Transfer von Mats Hummels und den Vorwurf, der FCB wolle den BVB schwächen: Der FC Bayern tätigt Transfers nicht nach dem Kriterium, andere Vereine zu schwächen, sondern sich selbst zu stärken. Weil das Niveau des FC Bayern in der Zwischenzeit so hoch geworden ist, dass es ganz wenige Vereine gibt, deren Spieler den FCB verbessern, ist es naheliegend, sich an den besten Vereinen zu orientieren. Offensichtlich ist es in dem Falle von Mats ja so, dass es sein Wunsch ist, nach München zu kommen. Wenn einer an die Tür klopft, wäre der FC Bayern schlecht beraten, die Tür nicht aufzumachen.

... das Ziel von Pep Guardiola: "Sein Traum war es, das Triple zu gewinnen. Dieses Jahr muss er es ja schaffen, sonst wird es ihm nicht mehr gelingen."

... das Rückspiel gegen Atlético: "Das wird ein sehr schweres Spiel, davon bin ich überzeugt. Ich bin aber auch davon überzeugt, das Finale zu erreichen. Mannschaft und Trainer werden alles tun, um uns diesen Traum zu erfüllen."

... die öffentliche Erwartungshaltung an den FCB: "In Deutschland werden die großen Leistungen des FC Bayern als selbstverständlich betrachtet. Der Verein wird zum vierten Mal in Folge Deutscher Meister, das ist eine unglaubliche Leistung. Das kann gar nicht hoch genug gewürdigt werden."

... die Bedeutung der Jugendarbeit: "Wie wichtig der Nachwuchs für uns ist, sieht man ja an der Profimannschaft. Die Korsettstangen sind Leute aus dem eigenen Verein, die hier ihre Wurzeln haben. Sie kämpfen vielleicht auch etwas mehr als Spieler, die München nur als Zwischenstation ihrer Karriere sehen."

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Sven Westerschulze

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Auf diesen CL-Gegner trifft Bayern mit höchster Wahrscheinlichkeit
Uli Hoeneß bekam im Gefängnis 5500 Briefe: Darum konnte er keinen beantworten
Uli Hoeneß bekam im Gefängnis 5500 Briefe: Darum konnte er keinen beantworten
Hoeneß: Das sind meine Pläne mit dem FC Bayern
Hoeneß: Das sind meine Pläne mit dem FC Bayern

Kommentare