Vertragssituation beim Rekordmeister

Umbruch beim FC Bayern: Für drei Spieler wird es eng

+
Bis zum Saisonende laufen beim FC Bayern acht Verträge aus.

München - Beim FC Bayern München laufen am Saisonende acht Verträge aus, die Mannschaft hat zudem ein Altersproblem. Kapitän Philipp Lahm erwartet deshalb einen Umbruch beim Rekordmeister.

Der FC Bayern ist Spitzenreiter - auch in Bezug auf die älteste Startelf der Saison. Die Münchner belegen in dieser Tabelle sogar die ersten drei Plätze. Gegen Hertha BSC am 4. Spieltag betrug das durchschnittliche Alter beim Rekordmeister 28,9 Jahre - gegen Bremen (28,7) und zuletzt gegen Gladbach (28,6) war es nicht viel weniger. Nicht umsonst erwartet Kapitän Philipp Lahm, selbst bereits 32, in naher Zukunft personelle Veränderungen bei den Bayern. Zumal im kommenden Sommer auch noch acht Verträge auslaufen.

"Es sind jetzt einige Spieler in einem Alter, wo man nicht mehr lange auf diesem Niveau Fußball spielen kann, die aber die Mannschaft geprägt haben", sagte Lahm unlängst bei Sport1: "Deswegen wird irgendwann ganz klar ein Umbruch anstehen." Darauf müsse sich der FC Bayern vorbereiten, "und das macht er auch. Der Verein sieht auch, wie alt seine Spieler sind".

Rummenigge will Umbruch „mit der nötigen Sensibilität“ schaffen

Neben Lahm sind aus dem aktuellen Münchner Luxus-Kader noch Xabi Alonso (34), Franck Ribéry (33) Arjen Robben (32), Rafinha (31), Manuel Neuer (30) und Tom Starke (35) 30 und älter. Im letzten Jahr hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge deshalb schon einen "sanften" Umbruch angekündigt. Die Entscheidungen sollen "mit der nötigen Sensibilität" getroffen werden.

Zu ersten Entscheidungen wird es bald kommen, da die Verträge der Superstars Ribéry und Robben sowie von Rafinha, Holger Badstuber, Kingsley Coman, Alonso, Julian Green und Starke auslaufen.

Man werde sich mit den Spielern in "nicht allzu ferner Zukunft" zusammensetzen, betonte Rummenigge. Die Gespräche sollen aber diskret ablaufen. Der FC Bayern werde "nicht mit der Glocke läuten und sagen, jetzt können alle an die Säbener Straße kommen und zuhören, was wir besprechen".

Oberste Priorität dürften die Personalien von Ribéry und Robben haben. Eine Vertragsverlängerung ist bei beiden wahrscheinlich. Ein Fragezeichen steht jedoch hinter der Laufzeit.

Ribéry zu Verlängerung: „Nicht so wichtig für mich“

Beide geben sich aber aktuell gelassen. "Alle wollen von mir wissen, wann ich verlängere,. Aber ganz ehrlich: ich weiß es nicht, und im Moment ist es auch nicht so wichtig für mich", sagte etwa Ribéry der Sport Bild in der vergangenen Woche.

Bei Alonso, Starke und Green deutet indes viel auf einen Abschied hin. Rafinha ist als Ergänzungsspieler geschätzt. Tendenz: Verlängerung. Bei Dauerpatient Badstuber werden die Bayern die weitere Entwicklung abwarten, fallen lassen werden sie den Nationalspieler aber sicher nicht.

Bei Coman (20) war bislang eigentlich klar, dass die Münchner die Kaufoption in Höhe von 21 Million Euro für den von Juventus Turin ausgeliehenen Flügelspieler ziehen. Zuletzt sollen aber Zweifel am jungen Franzosen aufgekommen sein. 

Die Vertragslaufzeiten der Bayern-Profis

Bis 2021: Manuel Neuer (30), Thomas Müller (27), Jerome Boateng (28), David Alaba (24), Javi Martínez (28), Mats Hummels (27), Renato Sanches (19)

Bis 2020: Douglas Costa (26), Joshua Kimmich (21)

Bis 2019: Robert Lewandowski (28), Thiago (25), Arturo Vidal (29), Juan Bernat (23), Medhi Benatia (29)

Bis 2018: Philipp Lahm (32), Sven Ulreich (28)

Bis 2017: Arjen Robben (32), Franck Ribéry (33), Xabi Alonso (34), Rafinha (31), Holger Badstuber (27), Tom Starke (35), Julian Green (21) und Kingsley Coman (20).

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare