Hinflug, Testspiel, Rückflug

Ausgekuschelt! So läuft der Trip der FCB-Weltmeister

Mario Götze bei Instagram.
+
Dieses Foto postete Götze-Freundin Ann-Kathrin bei Instagram.

München - 8700 Kilometer hin und die auch wieder zurück in rund 35 Stunden: Nach genussvollem Urlaub startet für die Weltmeister des FC Bayern wieder die Vereinszeit.

Wer Weltmeister hat, will sie auch zeigen. Nach nur drei Wochen ist das süße Urlaubsleben für die WM-Helden des FC Bayern vorbei. Beim Schlammbaden, Kuscheln in der Sonne oder als kurzzeitige Party-Einheizer wurden die Münchner Stars in den vergangenen Wochen gefilmt oder fotografiert - von diesem Mittwoch an ist der Fokus wieder ganz auf die großen Herausforderungen beim Fußball-Rekordmeister gerichtet. Die erste: Ein Blitztrip ins von München 8700 Kilometer entfernte Portland. Hinflug, Testkick, Rückflug.

„Bei unserer USA-Reise ist der Titel und sind die Weltmeister ein Pfund, mit dem wir wuchern können“, erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Das DFB-Sextett wird ebenso wie die Halbfinalisten Dante (Brasilien) und Arjen Robben (Niederlande) sehnlich im Kader und für die Partie in der Nacht zum Donnerstag erwartet. „Dann sind wir endlich alle zusammen. Jedes Training und jedes Testspiel ist für uns viel, viel besser, wenn wir alle zusammen sein können“, drückte Bundesligatorschützenkönig Robert Lewandowski schon seine Vorfreude auf die neuen Mitspieler aus. „Ich freue mich auf die neue Saison“, sagte Finale-Matchwinner Mario Götze.

Am Mittwochvormittag geht es für die erlesene Reisegruppe los. Gleich nach der Landung soll kurz durchgeschnauft werden, dann steht das Vorbereitungsspiel gegen eine Allstar-Auswahl der Major League Soccer an; Donnerstag kommt das gesamte Team zurück. Schlafen und Essen sollen Kapitän Philipp Lahm & Co. - so gut wie machbar - nach deutscher Zeit. „Das war unsere Überlegung dabei, dass wir nicht in den Übernachtungs- und Jetlag-Rhythmus reinkommen“, erläuterte Sportvorstand Matthias Sammer.

Viel spielen werden die DFB-Kicker aber nicht. „Vielleicht 15 Minuten jeder, nicht mehr“, erklärte Trainer Pep Guardiola. Nach drei Wochen Urlaub („Den haben sie verdient“) will der Bayern-Trainer „kein Risiko eingehen“ und eine Verletzung riskieren. „Sie kommen als Weltmeister zurück, das ist viel besser. Sie sind zufriedener mit ihrer Karriere, für ihre Zukunft“, erwartet der spanische Starcoach in sich ruhende WM-Champs.

Aber ist auch der Titelhunger weiter vorhanden? Sammer jedenfalls ist gespannt, wie die sechs Weltmeister nach dem größten Erfolg der Karriere „mit der Situation umgehen. Darauf werden wir reagieren“. Das sei Aufgabe von Trainer, Sportvorstand und Karl-Heinz Rummenigge, der da immer ein „sehr feines Gespür“ entwickele. „Die tägliche Arbeit wird zeigen, wie groß der Hunger ist. Ich habe keine Zweifel, aber ich habe auch keine klare Antwort auf diese Frage. Erfolge müssen verarbeitet werden, neue Erfolge müssen vorbereitet werden. Das ist eine große Herausforderung“, sagte Sammer in der „Bild“.

Rummenigge kennt eine solche Saison aus eigener Erfahrung. „Ich habe so eine Situation ja erlebt, als ich 1974 als junger Spieler zum FC Bayern kam. Viele waren Meister, Europapokalsieger und Weltmeister - die besaßen keine große Motivation mehr. Sie waren nicht mehr bereit, sich zu quälen. Das gilt es zu verhindern“, sagte der Vorstandschef in der „Westfalenpost“. „Glück ist aber, dass wir mit Pep Guardiola über einen Trainer verfügen, der diese Situation kennt.“ Nach Spaniens WM-Triumph gewann Guardiola mit dem FC Barcelona die Champions League.

Gewarnt sind die Münchner in jedem Fall: Nach den vergangenen WM-Turnieren 2010 und 2006 musste der FCB als Dritter und Vierter jeweils der Konkurrenz die Meisterschaft überlassen. Einen deutschen Meistertitel der Münchner direkt nach einem deutschen WM-Triumph gab es auch noch nie.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Traumhochzeit von Mario Gomez in Schwabing: Videos & Fotos
Traumhochzeit von Mario Gomez in Schwabing: Videos & Fotos
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Das ist Guardiolas größte Herausforderung bei City
Das ist Guardiolas größte Herausforderung bei City

Kommentare