Bayern-Coach ignoriert Tabelle

Vogel: "Hätten zwischen fünf und zehn Toren schießen müssen"

+
Heiko Vogel ärgerte sich nach der Partie über zwei verlorene Punkte.

FC Bayern München II - Obgleich Neuzugang Torsten Oehrl erst in der Nachspielzeit immerhin noch einen Zähler gesichert hatte, war Bayern-Trainer Heiko Vogel nach Abpfiff „total unglücklich“.

Hätte seine Mannschaft, wie der 40-Jährige haderte, doch „zwischen fünf und zehn Tore schießen müssen“. Nach torlosem ersten Abschnitt bestraften die Platzherren den fahrlässigen Umgang der kleinen Bayern mit ihren Chancen mit dem Führungstreffer (58.). Seine Elf habe die Partie „von der ersten bis zur letzten Minute total dominiert“, wie Vogel befand, zum einen sei sie jedoch am zum Teil „mirakulös haltenden Fürther Torwart“ Marius Funk gescheitert, zum anderen aber auch an „grenzenlosem Unvermögen“. Der 30-jährige Oehrl bescherte den Münchnern in seinem ersten Startelfeinsatz nach langer Verletzungspause noch einen Zähler, dennoch bekräftigte Vogel, „nicht auf die Tabelle“ zu schauen. Wusste er doch: „Für eine wirklich gute Saison, passen die Ergebnisse nicht. So ein Spiel wie heute musst du einfach gewinnen.

Text: Klaus Kirschner und Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli

Kommentare