Nach einer halben Stunde ausgewechselt

Vogel plant Zukunft wohl ohne Lucas Scholl

+
Lucas Scholl wurde schon vor der Pause ausgewechselt. Seine Zukunft bei Bayern ist unklar.

FC Bayern München II - Die U23 des FC Bayern kann im Abstiegskampf das Zünglein an der Waage spielen. Der kommende Gegner hat dank der Elf von Heiko Vogel noch eine Chance.

Heiko Vogels Bilanz fiel nüchtern aus: „Wir haben 2:1 gewonnen, ein hochklassiges Spiel war es aber nicht.“ Damit fasste der Trainer der kleinen Bayern die 90 Minuten in einem Satz zusammen. Gegen eine erschreckend schwache Augsburger Reserve, die im Kampf um den Klassenerhalt eigentlich jeden Zähler dringend benötigt, tat der Nachwuchs des Rekordmeisters nicht mehr als nötig, um die drei Punkte zu verbuchen. Dank Karl-Heinz Lappe, der damit im fünften Spiel in Serie traf (26.), war die Vogel-Elf mit einer 1:0-Führung in die Kabine gegangen. Nach Wiederanpfiff egalisierten die aus dem Spiel heraus völlig harmlosen Gäste nach einem Foul von Matthias Strohmaier per Strafstoß (57.). Auf exzellente Vorarbeit von Patrick Weihrauch aber fuhren die Platzherren durch Milos Pantovic (68.) doch noch den verdienten Sieg ein.

Immerhin, so der 40-jährige Bayern-Coach, sei sein Team zuletzt „in puncto Mentalität ein Stück vorangekommen“, was seine Elf nun auch im letzten Spiel in Amberg unter Beweis stellen kann. Wie ernst es Vogel mit einem vernünftigen Saisonabschluss ist, belegte er durch einige Maßnahmen während der Partie und diverse Aussagen danach. Schon nach knapp zehn Minuten beorderte er seine komplette Ersatzbank zum Aufwärmen, bereits nach einer guten halben Stunde nahm er Lucas Scholl vom Feld. Ausdrücklich „nicht, weil er verletzt war“, wie der Bayern-Coach betonte. Es dürfte Scholls letzter Auftritt im Bayern-Trikot gewesen sein. „Das Gesicht der Mannschaft wird sich verändern“, erklärte Vogel, ein kleines Geheimnis ließ er sich schon mal entlocken: Neben dem zuverlässigen Torhüter Andreas Rössl (28), dem auch am Samstag wieder absolut herausragenden Abwehrstrategen Nicolas Feldhahn (29) und dem treffsicheren Sturmführer Lappe (28) werde die Mannschaft in der neuen Saison noch um einen erfahrenen Mittelfeldspieler ergänzt. Er baue auf „eine routinierte Achse“, so Vogel, „um die Jungs zu führen“.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Lewy-Verlängerung? Berater verrät entscheidendes Detail
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“

Kommentare