Generalprobe für Derby geglückt

Vogel: "Unser bisher mit Abstand bestes Spiel"

+
Heiko Vogel ist mit dem Auftakt der kleinen Bayern sehr zufrieden.

FC Bayern München II - Fünf Spiele, zuletzt vier in Folge auswärts, dabei vier Siege und ein Unentschieden: Die U23 des FC Bayern ist gerüstet für das Lokalduell mit dem TSV 1860 am Sonntag.

Dabei hätte der erste Abschnitt in Bayreuth unglücklicher nicht laufen können für Heiko Vogels Mannschaft. Trotz überlegenen Spiels waren die Münchner kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einem Foul von Leon Fesser durch einen Strafstoß in Rückstand geraten (44.). „Ein berechtigter Elfmeter“, wie Vogel einräumte. Schon kurz nach Wiederanpfiff aber stellte Patrick Puchegger wieder Gleichstand her (51.), Karl-Heinz Lappes Führungstreffer (70.) bewertete der 40-jährige Coach als „folgerichtig“, Raphael Obermairs Treffer zum Endstand (91.) war dann nur noch für die Statistik. „Dieser Auftakt war so nicht zu erwarten“, zeigte sich selbst der Bayern-Coach überrascht von der ausgezeichneten Bilanz seines Teams. War doch einer kurzen, komplizierten Vorbereitung nach zwei Auftaktsiegen eine dreiwöchige Spielpause wegen der USA-Reise der Profis gefolgt, seither mussten drei Partien binnen neun Tagen bestritten werden. Und am Samstag waren mit Tom Starke, Nicolas Feldhahn, Erdal Öztürk, Niklas Dorsch und Fabian Benko jene fünf Spieler, die am Abend zuvor beim 5:0-Pokalsieg der Profis in Jena noch im Kader der Profis gestanden waren, erst wenige Stunden vor Spielbeginn zur Mannschaft gestoßen. Dennoch durfte Vogel seinem Team „unser bisher mit Abstand bestes Spiel“ attestieren.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Kommentar zum FCB: Gruppenzweiter ist kein Nachteil
Kommentar zum FCB: Gruppenzweiter ist kein Nachteil

Kommentare