„Das ist ganz klar unser Ziel“

Weiterkommen reicht Bayern nicht: So wichtig ist Platz 1

+
Robert Lewandowski (l.) weiß: Platz 2 ist für den FC Bayern nicht gut genug.

München - Rückstand gedreht, Moral gezeigt, Weiterkommen gesichert – die Bayern durften mit dem Abend in Eindhoven zufrieden sein. Doch überschwängliche Freude suchte man im Lager der Roten vergeblich.

Verständlich. Denn noch sind sie nicht am Ziel. „Wir wollten dranbleiben, um aus eigener Kraft noch Erster werden zu können“, erklärte Thomas Müller den Antrieb für den Erfolg in Eindhoven. Für die Bayern zählt nur der Gruppensieg. „Das ist ganz klar unser Ziel“, betonte Joshua Kimmich. Und auch Robert Lewandowski schickte eine selbstbewusste Ansage in Richtung Atlético Madrid: „Jetzt werden wir in den nächsten beiden Spielen noch um Platz eins kämpfen.“

Die Bayern, die als Achtelfinalist 7,5 Millionen Euro UEFA-Prämie sicher haben, wollen unbedingt noch Erster werden – denn der Gruppensieg ist enorm wichtig. Sollten die Roten nicht mehr an Atlético vorbeiziehen, droht ihnen schon im Achtelfinale ziemlich sicher ein Hammerlos. Neben Topteams wie dem FC Arsenal, Manchester City oder Paris St. Germain wären dann auch der FC Barcelona, Real Madrid oder Juventus Turin mögliche Kontrahenten. Gegen die Italiener waren die Münchner in der vergangenen CL-Saison im Achtelfinale schon mit einem Bein draußen. Das wissen auch die FCB-Stars und peilen Platz eins in ihrer Vorrundengruppe D an. „Als Erster hast du wahrscheinlich einen etwas leichteren Gegner“, weiß Lewandowski. Den hat aber dank des Last-Minute-Siegtreffers von Antoine Griezmann zum 2:1-Sieg über FK Rostow nach wie vor Atlético mit drei Zählern Vorsprung inne. Doch noch bleiben die Bayern cool. „Wir wollen jetzt erst mal das nächste Spiel gewinnen und gucken, was Atlético gegen Eindhoven macht. Dann haben wir hoffentlich unser Gruppenfinale“, so Müller.

Nur ein Einser: Bilder und Noten zum Arbeitssieg der Bayern

In dem geht es dann nicht nur um einen vermeintlich leichteren Gegner, sondern auch um das Heimrecht im Rückspiel. Die Gruppenersten dürfen nämlich zuerst auswärts antreten. Doch auch in dem Fall müssen die Münchner gewarnt sein. Mit Arsenal und Paris tummeln sich zwei starke Teams in einer Gruppe, ebenso wie Barca und Man City. Und in der Juve-Gruppe liegt mit dem FC Sevilla eine ziemlich unangenehme Truppe auf Achtelfinal-Kurs.

Die Bayern-Rechnung klingt einfach: Zwei Siege müssen her. Allerdings mit einem kleinen Haken. Sollten der FCB und Atlético am nächsten Spieltag gleich viele Punkte holen, reicht den Roten im Gruppenfinale nicht zwingend ein Sieg. Ein 1:0 würde reichen, doch erzielen die Madrilenen einen Treffer, braucht der FCB einen Erfolg mit zwei Toren Differenz.

Sven Westerschulze

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga

Kommentare