"Kannst da hinter d'Ohrn schmiern"

Bairischer "Ausraster" von Müller nach WM-Sieg

+
Der Jubel bei Thomas Müller und Bastian Schweinsteiger war nach dem WM-Triumph riesig. Entsprechend zu Scherzen aufgelegt waren die beiden dann im Laufe des Abends.

Rio de Janeiro - In grenzenloser Euphorie über den Weltmeistertitel erlaubt sich Thomas Müller ein Späßchen und veräppelt eine kolumbianische Reporterin.

Berauscht vom bislang größten Erfolg seiner Karriere, zeigt sich Thomas Müller auch im Gespräch mit der Presse in größter Feierlaune. Gemeinsam mit Bastian Schweinsteiger wird er in der Mixed-Zone von einer kolumbianischen Reporterin interviewt. Dabei erklärt Schweinsteiger, es müsse Bayerisch gesprochen werden, da sein Team-Kollege kein Englisch versteht.

Internationale Pressestimmen zum WM-Finale: "Immer wieder Deutschland"

Auf die Frage, wie es sich anfühlt, so knapp am goldenen Schuh für die meisten WM-Treffer vorbei geschrammt zu sein, antwortet Müller dann mit bairischem Dialekt und verschmitztem Grinsen: "Des interessiert mi alles net, der Sch***dreck. Weltmeister san ma, den Pott ham ma", und ergänzt: "Den scheiß 'goldener Schuh' kannst da hinter d'Ohrn schmiern", um sich dann aus dem Staub zu machen.

Die Reporterin sieht verwirrt dem abwandernden Müller hinterher. Der lachende Bastian Schweinsteiger bleibt aber bei ihr und übersetzt das Ganze für die Journalistin auf charmante Art und Weise - natürlich in freier Interpretation...

Thomas Müllers "Ausraster" im Video

Bastian Schweinsteigers Übersetzung nach Müllers "Ausraster"

mzl

Weltmeister! So schön feierte Deutschland

Weltmeister! So schön feierte Deutschland

auch interessant

Meistgelesen

Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Nach dem Hertha-Spiel geht Ancelotti aufs Oktoberfest
Nach dem Hertha-Spiel geht Ancelotti aufs Oktoberfest