Teure Transfers möglich

Zorc: BVB schießt auch nach Lewandowski Tore

+
Michael Zorc schließt aufwendige Transfers in Zukunft nicht aus.

Dortmund - Ein Abgang des vom FC Bayern umworbenen Robert Lewandowski wäre für BVB nach Angaben von Manager Zorc nicht einfach. Trotzdem bleibt er optimistisch.

Manager Michael Zorc sieht bei den Fußballprofis von Borussia Dortmund trotz der Meistertitel 2011 und 2012 weiteres Entwicklungspotenzial. „Die Mannschaft ist sehr lernfähig, das hat sie gerade in der Champions League bewiesen. Vielleicht muss sie jetzt noch lernen, sich trotz der Highlights in der Königsklasse auch in der Liga auf jeden Gegner zu einhundert Prozent zu konzentrieren“, sagte Zorc den „Ruhr Nachrichten“ (Montag). Das sei eine der Herausforderungen der kommenden Jahre.

Das „sehr hohe Leistungsniveau“ der Mannschaft sei womöglich nicht zu toppen. „Aber wir müssen daran arbeiten, es konstant beizubehalten“, meinte Zorc. Dabei schließt er aufwendige Transfers nicht aus: „Warum sollten wir uns da selbst reglementieren? Es muss immer nur die sportlich und wirtschaftlich beste Entscheidung für Borussia Dortmund sein.“

Sollte Topstürmer Robert Lewandowski den Champions-League-Viertelfinalisten schon nach dieser Spielzeit oder erst 2014 verlassen, sei es nicht ganz einfach, den Polen eins zu eins zu ersetzen. Zorc: „Er verkörpert eine Qualität, die es auf der Welt nicht häufig gibt. Aber wir werden Mittel und Wege finden. Borussia Dortmund wird auch nach seinem Wechsel noch Tore schießen.“ Lewandowski ist bei verschiedenen europäischen Top-Klubs im Gespräch. Auch der FC Bayern soll an dem Torjäger großes Intersse haben.

Bayern-Kandidat Lewandowski: Seine Verlobte, seine Erfolge

Bayern-Neuzugang Lewandowski: Seine Frau, seine Erfolge

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare