Die FCB-Neuzugänge über ihre neue Aufgabe

Redding & Booker: Servus, München!

+
Reggie Redding (l.) und Devon Booker

München - Langsam aber sicher kann es losgehen. Am Dienstagmorgen landeten die FCB-Neuzugänge Devin Booker und Reggie Redding in München. Mit der tz sprachen sie über ihre neue Aufgabe.

Schnell noch ein T-Shirt des neuen Vereins übergeworfen und los geht’s! Seit Dienstag sind Reggie Redding und Devin Booker in München. Die beiden Neuzugänge des FC Bayern Basketball landeten gemeinsam mit einer Maschine aus Philadelphia. Obwohl die zwei einen siebeneinhalb Stunden langen Flug hinter sich hatten, war von Müdigkeit keine Spur. „Ich habe eine Stunde geschlafen, aber das reicht“, lacht Booker. „Ich bin froh, endlich hier zu sein.“ Neu-Kollege Redding konnte da nur zustimmen: „Wir sind bereit, für das neue Kapitel beim FC Bayern.“

Die Chemie zwischen den beiden stimmt schon einmal. Und das ist wichtig: Die US-Profis gehören zu den großen Hoffnungsträgern des FCB für die kommende Saison. Nicht ohne Grund: Booker legte bei seinem ehemaligen Verein, Elan Chalon, mit 15,1 Punkten und 7,6 Rebounds in durchschnittlich 29 Minuten Spielzeit beachtliche Werte aufs Parkett. Er wurde sogar zum MVP der französischen Pro A gewählt. Redding bringt viel BBL-Erfahrung mit. Von 2011 bis 2015 spielte er zunächst in Tübingen, später dann bei ­ALBA Berlin. Er kommt vom türkischen Klub Darüssafaka SK Istanbul. „Ich freue mich, nach Deutschland zurückkehren zu können“, so der 28-Jährige zur tz. „Aber es wird auch spannend. ALBA Berlin und der FC Bayern sind schließlich große Rivalen. Soll ich ganz ehrlich sein? In meiner Zeit bei ALBA wollte ich die Bayern immer um jeden Preis schlagen!“ Das hat sich nun natürlich geändert. „Der klare Anspruch des FC Bayern ist es, die Meisterschaft zu holen. Und unser großes Ziel ist es, alles dafür zu tun, damit das auch gelingt“, so Redding.

Er freut sich übrigens ganz besonders auf ein Wiedersehen mit seinem Kumpel Alex Ren­froe. Die beiden spielten von 2014 bis 2015 gemeinsam bei ALBA. Booker kennt zwar – außer Redding – noch keinen seiner neuen Mitspieler persönlich, dafür kommt Anfang September die Familie des 25-Jährigen nach München. „Meine Frau und meine drei Kinder werden dann ebenfalls herziehen“, berichtet der 2,05-Meter-Mann. Bis dahin gilt es, ein straffes Programm zu absolvieren. Nach einigen Tests und einer kurzen Eingewöhnungsphase geht es für die Bayern am Sonntag ins Trainingslager an den Gardasee.

Lena Meyer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Bayern verlieren in Bonn!
Bayern verlieren in Bonn!
Bayern-Basketballer gewinnen Topspiel - Korner: „Klassenunterschied“
Bayern-Basketballer gewinnen Topspiel - Korner: „Klassenunterschied“

Kommentare