FCB-Baskets müssen weiter nachlegen

Ein Sieg und eine Problemzone

+
Sasa Djordjevic

München - Bevor es am Mittwoch in St. Petersburg um einen erfolgreichen Eurocup-Auftakt geht, wollen die FCB-Baskets noch einiges verbessern.

In einer Hinsicht gibt es keine zwei Meinungen: Wenn die FCB-Basketballer zum Eurocup-Auftakt am Mittwoch in St. Petersburg eine Chance haben wollen, müssen sie schnell einige Dinge verbessern. Das wurde am Samstagabend beim vierten BBL-Spiel in Gießen deutlich. Zwar gelang es den Münchnern, mit einem knappen 72:68 (33:40)-Erfolg ihre weiße Weste zu wahren, souverän war der Auftritt allerdings ganz und gar nicht.

„Wir müssen uns in allen Belangen verbessern“, lautete der klare Kommentar von Trainer Sasa Djordjevic zur Halbzeitpause bei telekombasketball.de. Im Anschluss an die Partie wurde er dann noch konkreter: „Wir haben gewonnen, aber Gießen war sehr, sehr bereit, dieses Spiel ebenfalls für sich zu entscheiden. Sie haben ihre offenen Würfe getroffen, und wir haben sie dazu eingeladen. Das darf nicht unsere Art sein.“ Allein durch Einsatz und Kampfgeist sei es seinem Team gelungen, das Spiel am Ende doch noch zu drehen. „Wir haben ohne Frage Jungs mit Charakter und dann auch Erfahrung auf dem Feld gehabt; Reggie (Redding, d. Red.) und Bryce (Taylor, d. Red.) haben am Ende gut abgeschlossen.“

Zwischenzeitlich waren die Münchner lange einem Rückstand hinterhergelaufen. Die aggressiv spielenden Gießener dominierten die Roten vor allem im zweiten Viertel. Das Glück der Bayern: Die Truppe von Ex-FCB-Assistant Coach Denis Wucherer konnte diese Leistung nicht bis zum Ende beibehalten. Für die Entscheidung in letzter Minute sorgte Maxi Kleber, der gemeinsam mit Anton Gavel die meisten Punkte zum Sieg der Bayern beisteuerte (beide 12).

Das größte Manko konnte allerdings auch er nicht beheben. Die Münchner verloren erneut das Rebound-Duell – vor allem in Sachen Offensiv-Rebounds haben die Djordjevic-Schützlinge weiterhin ihre Probleme (Bayern: 8, Gießen: 13). „Das gefällt mir gar nicht“, so der FCB-Coach und fügte hinzu: „Das ist auch die Nachricht, die ich hier öffentlich machen will: Attackiert die Bayern gerade beim Offensivrebound, dann kriegt ihr sie.“ Eine Nachricht, die natürlich eher in Richtung seines eigenen Teams gehen soll. Hoffentlich kommt sie bis Mittwoch an.

Lena Meyer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Bayreuth plant die Sensation
Bayreuth plant die Sensation
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Bayern verlieren in Bonn!
Bayern verlieren in Bonn!

Kommentare