Rote Riesen auch auf SPORT1 ein Renner

+
Zeljko Karajica ist Geschäftsführer bei SPORT!.

München - Der FC Bayern sorgt nicht nur in der Beko BBL für mehr Zuschauer, auch der übertragende TV-Sender SPORT1 profitiert vom Aufsteiger, wie Geschäftsführer Zeljko Karajica im Interview verrät.

Vor Saisonbeginn waren sich die Experten einig: Die Roten Riesen würden den Basketball vom Stellenwert auf ein neues Niveau katapultieren. Auch der Sender SPORT1, der die Beko BBL überträgt, setzte von Beginn an auf die Karte Bayern Basketball. Das Spiel am Sonntag gegen Frankfurt (15 Uhr) wird ebenso live übertragen wie am Samstag darauf (20 Uhr) die Partie gegen ALBA. Von den ersten zehn Liga-Spielen des FCB kamen und kommen sechs live. Hat der Basketball-Boom eingesetzt? Das tz-Interview mit SPORT1-Geschäftsführer Zeljko Karajica (40).

Wie hat sich der Aufstieg der Bayern auf die Einschaltquoten bei SPORT1 ausgewirkt?

Zeljko Karajica: Mit den Übertragungen aus der BBL haben wir in der Saison 2010/11 - reguläre Saison und Playoffs - im Schnitt 100 000 Zuschauer erzielt. Das sind über zehn Prozent mehr als 2009/10. Mit einer bisherigen durchschnittlichen Reichweite von 100 000 Zuschauern sind wir in der noch jungen laufenden Spielzeit auf einem guten Weg, da die Reichweiten der regulären Saison deutlich unter denen der Playoffs liegen. Dazu haben nicht zuletzt die Live-Übertragungen des FC Bayern beigetragen.

Sind die Quoten bei Bayern-Spielen höher?

Karajica: Die Übertragungen der Bayern-Spiele liegen mit einer Gesamt-Reichweite von 130 000 Zuschauern tatsächlich mit 35 Prozent über dem Liga-Durchschnitt.

Ist das Interesse von Sponsoren und Werbepartnern durch den Bayern-Aufstieg gestiegen?

Schweinsteiger und seine Sarah als Basketball-Fans

Schweinsteiger und  seine Sarah als Basketball-Fans

Karajica: Seit Saisonbeginn gibt es im TV- und Online-Umfeld eine Kooperation mit der DAB bank, die offizieller Finanzpartner des FC Bayern Basketball ist. Die weiteren prominenten Sponsoring-Pakete waren vorher belegt und sind nicht direkt mit Bayern in Verbindung zu bringen.

Wie sehen die Basketball-Quoten im Vergleich zu anderen Events auf SPORT1 aus?

Karajica: Die bereits erwähnte momentane Reichweiten-Entwicklung der BBL lässt uns positiv in die Zukunft blicken. Zudem schalten insbesondere die jüngeren Zielgruppen beim Basketball ein. Im Vergleich zu den anderen Live-Sport-Events auf SPORT1, wie z.B. der Handball-Bundesliga, haben die Reichweiten der BBL aber noch Potenzial nach oben.

Merken Sie, dass das Medieninteresse an Basketball gestiegen ist?

Karajica: Ja, spürbar. Das liegt zum einen am Hype um Dirk Nowitzki, von dem wir schon bei der EM profitiert haben. Zum anderen hat mit dem FC Bayern eine weltbekannte Marke das Parkett betreten. Von dieser Strahlkraft profitiert nicht nur die BBL, sondern der gesamte deutsche Basketball.

Interview: Bernd Brudermanns

auch interessant

Meistgelesen

Kleber führt die tz durchs FCB-Trainingslager
Kleber führt die tz durchs FCB-Trainingslager
Bayern-Baskets holen Alex King zurück nach München
Bayern-Baskets holen Alex King zurück nach München
"Eine Rückkehr zu den Wurzeln"
"Eine Rückkehr zu den Wurzeln"

Kommentare