FCB-Kantersieg - ALBA provoziert Rangelei

Bayern vermöbeln Berlin!

+
Paul Zipser & Co. gewannen trotz Ärger auf dem Parkett

München - Diese Partie hatte Feuer! Und zwar im negativen Sinne. Aufgrund von mehreren Rangeleien wurde der Sieg der Bayern gegen Berlin beinahe zur Nebensache.

Eigentlich war das Spiel längst entschieden, eigentlich hätten beide Teams mit dem Gedanken an das Eurocup-Rückspiel am Dienstag (20 Uhr), bei dem es um das Ticket fürs Viertelfinale geht, einen Gang herausnehmen können. Eigentlich. Stattdessen kam es beim 96:65 (55:33)-Ligasieg der Bayern-Baskets über ALBA Berlin am Sonntag im ausverkauften Audi Dome (6700) zu einigen sehr unschönen Szenen.

Negativ-Höhepunkt war eine heftige Rangelei zwischen mehreren ALBA- und Bayernspielern. Was war passiert? Mitte des letzten Viertels – die Münchner führten überdeutlich (73:54) – gerieten Paul Zipser und Akeem Vargas aneinander. Der Berliner rammte den Bayernprofi im Sprung beinahe an die Bande. Ein unsportliches sowie technisches Foul für Vargas und ein wütender Zipser waren die Folge. Marko Pesic bei telekombasketball.de: „Ich unterstelle Akeem auf keinen Fall den Vorsatz, Paul verletzen zu wollen. Aber das war schon gefährlich. Und für mich steht die Gesundheit der Spieler im Vordergrund.“

Kurz darauf ein weiteres Foul. Dieses Mal von Zipser an Dragan Milosavljevic. Letzterer holte zum Schlag aus, nahm Zipser in den Schwitzkasten. Schnell eilten mehrere Berliner sowie die Münchner Dusko Savanovic, Alex Renfroe und Deon Thompson hinzu. Auch FCB-Trainer Svetislav Pesic spurtete aufs Feld, um seine Spieler einzufangen. Renfroe ging auf Milosavljevic los, alle anderen versuchten, die Streithähne zu beruhigen. Die Folge: Disqualifikationen für Milosavljevic und Renfroe (das hat allerdings keine Auswirkungen auf das Eurocup-Rückspiel), ein Foul sowie ein Kratzer am Hals für Zipser. Der 22-Jährige wurde nach dem Spiel ins Krankenhaus gebracht. Es gab Entwarnung. „Ich möchte zu dieser Situation nichts weiter sagen“, so Trainer Pesic. „Alle haben gesehen, wer das Ganze provoziert hat.“

Der Kantersieg für Topscorer Bryce Taylor (19 Punkte & Co.) dürfte trotzdem für Selbstvertrauen sorgen. Die Bayern festigten so ihren zweiten Tabellenplatz und können gestärkt ins entscheidende Eurocupspiel gegen die Berliner gehen. „Wir hatten die gesamte Zeit die Kontrolle“, so Trainer Pesic.

Die Frage nach der Verstärkung des Bayern-Kaders blieb zunächst offen. Gestern Nacht endete die Wechselfrist. So richtig wollte FCB-Geschäftsführer Marko Pesic im Rahmen des Spiels noch nicht mit der Sprache herausrücken. Sowohl den Namen Chad Toppert (tz berichtete), als auch einen möglichen zweiten Zugang, bestätigte der Ex-Profi nicht. „Es müssen noch ein paar Dinge geklärt werden“, so Pesic. Erst im Laufe des heutigen Montags sollen die Kaderveränderungen offiziell gemacht werden.

Lena Meyer

Lena Meyer

E-Mail:info@merkur.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kleber führt die tz durchs FCB-Trainingslager
Kleber führt die tz durchs FCB-Trainingslager
Djordjevic nimmt Arbeit bei Bayern auf: "Immer hungrig"
Djordjevic nimmt Arbeit bei Bayern auf: "Immer hungrig"
"Meine Kinder dürften das nicht!"
"Meine Kinder dürften das nicht!"
"Eine Rückkehr zu den Wurzeln"
"Eine Rückkehr zu den Wurzeln"

Kommentare