Trainer Pesic: "Wir müssen ans Limit gehen"

Wie gewinnt man gegen Bamberg?

+
Svetislav Pesic

München - Über eine Sache muss man gar nicht lang diskutieren. Bamberg ist in der BBL derzeit das Maß aller Dinge. Die Bayern wollen die Franken trotzdem stoppen.

Über eine Sache muss man gar nicht lang diskutieren. Bamberg ist in der BBL derzeit das Maß aller Dinge. Die Mannschaft von Andrea Trinchieri ist nicht nur amtierender Meister, sondern schloss auch heuer die reguläre Spielzeit als Tabellenerster ab, erreichte in der Euroleague die Top 16. Kein Wunder! Der Kader der Franken ist gespickt mit erstklassigen Spielern, von denen der ein oder andere auch bei den ganz großen europäischen Teams mithalten könnte.

Damit ist klar: Wenn die Bayern Mittwoch ab 20.30 Uhr zum zweiten Spiel der Halbfinalserie gegen die Bamberger (Modus: Best of five) ranmüssen, wartet erneut eine riesengroße Aufgabe. Und zusätzlicher Druck: Nach der Niederlage in der ersten Partie am Sonntag (73:88) muss unbedingt ein Sieg her, um dem Trinchieri-Team nicht vorzeitig einen Matchball zuzuspielen.

Es stellt sich also eine zentrale Frage: Wie gewinnt man gegen Bamberg? Laut FCB-Coach Pesic ist in allererster Linie die Balance aus Defensive, Reboundarbeit und guten Offensiv-Entscheidungen entscheidend. „Wir treffen auf eine erfahrene Mannschaft, die auch athletisch sehr stark ist“, so der 66-Jährige. „Es ist wichtig, dass wir schnell zu unserem Rhythmus finden, hart verteidigen und rebounden. Das hat auch am Sonntag schon funktioniert. Dieses Mal müssen wir auch offensive noch bessere Entscheidungen treffen.“ Um dieses Gesamtpaket leisten zu können, ist eines essenziell: Die physische Kraft. Vor allem die schnellen Bamberger Guards wie Bradley Wanamaker und Janis Strelnieks brachten die Münchner am Sonntag in Bedrängnis. Ganz besonders, weil den angeschlagenen Spielern Alex Renfroe (Ferse), Anton Gavel (Knie) und Maxi Kleber (Fuß) am Ende die Kraft fehlte. Dieses Mal hoffen die Bayern auf eine Verbesserung ihrer physischen Verfassung, „Es ist gut, dass wir etwas mehr Zeit für die Vorbereitung hatten“, so Pesic. Allerdings sieht es weiterhin schlecht aus für die zuletzt nicht spielfähigen Deon Thompson (Wade) und Dusko Savanovic (Finger). „Sie werden wohl auch am Mittwoch nicht dabei sein können“, meint der Coach.

Genau deshalb sei noch einmal mehr der Teamspirit gefragt. „Gegen Bamberg kann man nur gewinnen, wenn man an sein Limit geht“, so Pesic. „Wir müssen mit unseren Fans im Rücken bis zum Schluss kämpfen.“ So weit der Plan, jetzt muss nur noch die Umsetzung funktionieren. 

Lena Meyer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern siegen gegen Malaga
Bayern siegen gegen Malaga
Bayreuth plant die Sensation
Bayreuth plant die Sensation
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Hoeneß für Verkleinerung der Basketball-Bundesliga
Hoeneß für Verkleinerung der Basketball-Bundesliga

Kommentare