FCB-Center Balvin in der Redaktion

Roter Riese auf tz-Besuch

+
Ondrej Balvin (2,17 m) mit tz-Layouterin Jessica Heinrich (1,64 m)

München - Am Mittwoch starten die FCB-Baskets in die Eurocup-Saison. Das Team von Sasa Djordjevic trifft auf St. Petersburg. Vorher schaute Center Ondrej Balvin in der tz-Redaktion vorbei.

Wenn man stolze 2,17 Meter misst, bekommt man eine Frage ständig zu hören: „Die meisten wollen natürlich immer als Erstes wissen, ob ich Basketballspieler bin“, lachte Ondrej Balvin. „Man gewöhnt sich dran.“ Und so sorgte der Center des FC Bayern Basketball, der in diesem Sommer von Sevilla an die Isar wechselte, auch bei seinem Besuch in der tz für ordentlich Aufruhr. „Ich war noch nie in einer Zeitungsredaktion“, berichtete Balvin – und ließ sich alles ganz genau erklären. „Es ist interessant, wie viel Arbeit hinter der täglichen Produktion einer Zeitung steckt“, so der 24-jährige Basketballprofi.

Viel Arbeit haben die Münchner Korbjäger auch in die Vorbereitung auf den Eurocup-Start gesteckt. Mittwoch Abend um 19.00 Uhr treffen Balvin & Co. auf ihren ersten europäischen Gegner Zenit St. Petersburg. „Wir müssen uns auf einiges gefasst machen“, so der FCB-Center. „Im Eurocup trifft man eben ausschließlich auf die Topteams der jeweiligen Länder. Und die haben natürlich alle große Ambitionen. Auf uns warten schwere Aufgaben.“ Trotzdem ist der Tscheche zuversichtlich: „Wir können mit dem Start in die Saison zufrieden sein. Ich denke, man hat in den ersten BBL-Partien gesehen, dass es in der Mannschaft passt.“ Einige Schwachstellen – wie die Reboundarbeit – werden sich nach Meinung des FCB-Profis mit der Zeit beheben lassen. Balvin: „Jedes Spiel, jedes Training wird uns zu mehr Praxis verhelfen. Man darf nicht vergessen, dass es sich um ein Team mit vielen neuen Spielern handelt.“

Insgesamt fühlt sich der Center, der zuletzt für sechs Jahre in der spanischen Liga bei Baloncesto Sevilla spielte, wohl in München. Die Entscheidung für die Bayern sei die richtige gewesen, so Balvin, der im vergangenen Sommer eine Reihe von Angeboten auf dem Tisch hatte. „Bei meiner Entscheidung ging es nicht um Geld. Ich bin ein junger Spieler und wollte eine neue Herausforderung, an der ich wachsen kann. Der FC Bayern Basketball ist ein großer Klub mit ebenso großen Ambitionen. Mir gefällt, dass hier in München etwas aufgebaut werden soll. Daran will ich gerne teilhaben.“ Deswegen unterschrieb der Tscheche gleich für zwei Jahre und zog mit seinen zwei Hunden Charlie und Chaplin nach München. „Die zwei sind mein Ruhepol. Wenn ich von einem anstrengenden Training nach Hause komme, und die beiden mich schon an der Tür begrüßen, freut mich das sehr. Beim Spazierengehen mit den zweien kann ich am besten abschalten.“ Wenn Balvin auf Auswärtsfahrt ist, bleiben Charlie und Chaplin übrigens im Hundehotel. „Ich habe da ein sehr schönes am Rand von München gefunden. Dort werden die zwei sehr gut betreut und haben einen großen Garten zum Herumlaufen.“

Der 24-Jährige hat sich in München eingelebt. Und auch mit seinem neuen Trainer Sasa Djordjevic kommt der 2,17-Meter-Riese gut zurecht: „Der Coach findet das richtige Maß: Er gibt uns natürlich Systeme und Spielpläne vor, aber er lässt uns auch Raum für eigene Entscheidungen während der Partien. Er hat Vertrauen in uns – und das ist gut.“ Dieses Vertrauen wollen Balvin & Co. auch Mittwoch Abend bestätigen. Am besten mit einem Auftaktsieg im Eurocup.

Lena Meyer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bayern siegen gegen Malaga
Bayern siegen gegen Malaga
Renfroe verlässt die Bayern
Renfroe verlässt die Bayern
Bayreuth plant die Sensation
Bayreuth plant die Sensation
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht

Kommentare