Niederlage in Bamberg

Bayern verlieren das Spitzenspiel

+
Sasa Djordjevic

Bamberg - Das war nichts. Die Bayern-Basketballer verloren am Sonntag das Spitzenspiel in Bamberg. 

So viel prominente Unterstützung wie am Sonntag hatten die FCB-Basketballer bei einem Auswärtsspiel noch nie. Bald-FCB-Präsident Uli Hoeneß, FCB-Vize Dieter Mayer und der stellvertretende Aufsichtsratschef der Bayern, Herbert Hainer, saßen in der Bamberger Brose Arena im Publikum. Zum Sieg reichte es für die Münchner trotzdem nicht. Das Team von Sasa Djordjevic verlor vor 6580 Zuschauern mit 59:90 (29:43). Damit hagelte es die erste BBL-Niederlage der Bayern in dieser Saison. Bitter! Denn eigentlich hatten die Münchner im laut Djordjevic bisher „größten Spiel der Saison“ für ein Ausrufezeichen sorgen wollen. Aufgrund katastrophaler Trefferquoten und Unsicherheiten in der Defensive gelang das allerdings nicht...

Die Partie begann, wie es sich für ein echtes Spitzenduell gehört: Beide Mannschaften spielten stark auf, schenkten sich keinen Zentimeter auf dem Parkett. Allerdings gelang es den Hausherren – frenetisch angefeuert von den eigenen Fans - , sich gleich zu Beginn einen Vorteil zu erarbeiten (5:10 aus Bayern-Sicht).

Die Münchner schienen hingegen beeindruckt von der Atmosphäre in der „Frankenhölle“. Das Team von Coach Djordjevic fand keine Wege durch die Bamberger Defensive (5:15). Und auch aus der Distanz waren die Gäste alles andere als treffsicher. Die Dreierquote lag im ersten Viertel bei null Prozent. Der FCB-Trainer entschied, dass es Zeit für eine Premiere war: Neuzugang Nick Johnson hatte Ende des ersten Viertels seinen ersten Einsatz im Bayern-Dress. Allerdings konnte auch er die Situation nicht ändern. Mit 11:20 ging es für die Roten in den nächsten Spielabschnitt.

Das zweite Viertel startete ein wenig besser für die Bayern. Kapitän Bryce Taylor & Co. konnten den Rückstand mithilfe eines 5:0-Laufs etwas verkürzen (16:20). Allerdings schalteten die Hausherren sofort einen Gang höher. Das Team von Andrea Trinchieri hatte die Gäste aus München im Griff (27:18). Die Bayern wirkten dagegen hilflos. Erst kurz vor der Halbzeitpause gelang Reggie Redding der erste Dreier für die Münchner (25:33). In der Defensive haperte es allerdings weiterhin. Die Hausherren nutzten die Probleme der Münchner und bauten ihren Vorsprung aus. Mit 29:43 ging es für die Bayern in die Pause. „Wenn sich die Mannschaft weiterhin so sehr von der Atmosphäre hier beeindrucken lässt, wird es sehr schwer“, meinte Hoeneß bei telekombasketball.de.

Devin Booker versuchte in der zweiten Hälfte, die Situation seiner Mannschaft zu verbessern. Der FCB-Topscorer (insgesamt 15 Punkte) übernahm Verantwortung und sorgte allein im dritten Viertel für acht Punkte. Auch die übrigen Münchner kämpften, die Trefferquoten waren allerdings weiter enttäuschend (43:66). An dieser Situation änderte sich bis zum Schluss nichts mehr. Die Münchner fanden einfach keine Antwort auf die starken Gastgeber. Die erste Liga-Pleite der neuen Saison war besiegelt.

lm

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Bayern verlieren in Bonn!
Bayern verlieren in Bonn!
Bayern-Basketballer gewinnen Topspiel - Korner: „Klassenunterschied“
Bayern-Basketballer gewinnen Topspiel - Korner: „Klassenunterschied“

Kommentare