Gesundheitliche Gründe bedingen das Ende

Pesic: Aus bei den Bayern!

+
Gesundheitliche Gründe: Pesic gibt sein Traineramt wohl auf.

München - Svetislav Pesic wird  nicht Trainer des FC Bayern Basketball bleiben. An seine Stelle könnte Sasa Djordjevic treten.

In den vergangenen Wochen waren die Äußerungen zum Verbleib von Svetislav Pesic immer zurückhaltender geworden. Seit gestern Mittag ist die Sache offiziell. Der Trainer des FC Bayern Basketball wird sein Amt niederlegen. Grund hierfür sind zwei Knie-Operationen, die der Coach in der Sommerpause durchführen lassen musste. Während er sich von der ersten, etwas leichteren OP schnell erholen konnte, wird die Reha nach der zweiten länger dauern. Der 66-Jährige bekam ein künstliches Kniegelenk, was eine wesentlich zeitintensivere Regenerationsphase nach sich zieht. Gemeinsam mit seiner Frau Vera brach Pesic zur zweiten Reha-Maßnahme auf. Er wolle definitiv in den Basketballsport zurückkehren, so der Coach vor seiner Abreise. Allerdings dann nicht mehr bei den Bayern. Bis zum Trainingsstart Mitte August sei ein Einsatz als Headcoach unmöglich.

„Als Trainer muss man Verantwortung für die Mannschaft und die Entwicklung der Spieler tragen“, sagte Svetislav Pesic, der die Bayern seit Ende 2012 trainiert, gestern. „Ich bin mir sicher, dass ich rechtzeitig die angemessene Verantwortung im Sinne unserer Mannschaft übernommen habe. Jede spätere Entscheidung wäre ein zu großes Risiko für das Team.“ Heißt: Pesic senior will seinem Herzensverein – mit dem er 2014 den ersten Titel feierte – genügend Zeit für die Suche nach seinem Nachfolger geben. Am Wochenende informierte er daher das Präsidium über seinen Schritt.

Es soll allerdings bereits einen Plan B gegeben haben. Und der heißt Sasa Djordjevic. Der serbische Nationaltrainer stand in der vergangenen Saison bei Panathinaikos Athen unter Vertrag und soll laut tz-Informationen und serbischen Medienberichten an die Isar wechseln. Der 48-Jährige feierte als Aktiver bereits eine Reihe von Erfolgen. 1996 gewann er bei den Olympischen Spielen Silber, 1998 WM-Gold. Im Mai 2008 wurde er als eine der fünfzig bedeutenden Persönlichkeiten des Basketballsports in Europa geehrt. Vom Profil her würde er also zu den Bayern passen. FCB-Geschäftsführer Marko Pesic stellte allerdings noch einmal klar, dass man bis zum Schluss auf den Einsatz seines Vaters gehofft habe: „Dass der Trainer die nächste Saison nicht mehr coachen kann, war nicht so geplant. Doch jetzt hat einfach seine Genesung Vorrang.“

Pesic junior hatte auch nach der Kritik am Trainer in der vergangenen Saison immer wieder betont, dass er niemanden entlassen werde. Svetislav Pesic hatte bis zuletzt verkündet, sein Amt weiter ausführen zu wollen. Rückblick: Während der Saison hatte er in Rage nach einigen Schiedsrichter-Entscheidungen seinen Rücktritt erklärt. Beim letzten Playoff-Duell gegen Bamberg im Halbfinale ruderte er zurück. Der tz sagte er allerdings zum Saisonabschluss: „Ich habe seit mehreren Jahren starke Schmerzen in beiden Knien. Mittlerweile sind sie unerträglich geworden. Die Ärzte wollten mich schon lange operieren. Da habe ich aber immer gesagt: Das geht jetzt nicht. Die Mannschaft braucht mich.“ Damals erklärte er, dass er seinen laufenden Vertrag bis 2017 unbedingt erfüllen wolle – allerdings nur, wenn es ihm möglich sei.

Nun denkt Pesic nach eigener Aussage zum ersten Mal an seine eigene Gesundheit.

Lena Meyer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Fehlersuche nach der zweiten Niederlage
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Die Steuertricks der Superstars: Fußball wieder im Zwielicht
Bayern verlieren in Bonn!
Bayern verlieren in Bonn!
Bayern-Basketballer gewinnen Topspiel - Korner: „Klassenunterschied“
Bayern-Basketballer gewinnen Topspiel - Korner: „Klassenunterschied“

Kommentare