Urteilsbegründung veröffentlicht

Benzin: Red Bull handelte nicht "betrügerisch"

+
Sebastian Vettel, hier in Shanghai.

Shanghai - Sebastian Vettels Formel-1-Rennstall Red Bull hat in der Benzin-Affäre um Daniel Ricciardo nicht „betrügerisch“ gehandelt.

Das geht aus der 13 Seiten umfassenden Urteilsbegründung hervor, die der Weltverband FIA nun veröffentlicht hat. Darin hält Richter Harry Duijm fest, dass Red Bull zu Saisonbeginn in Australien zwar fahrlässig gehandelt und so eine Strafe in Kauf genommen habe. Eine betrügerische Absicht könne aber nicht nachgewiesen werden. Als Verlierer des Verfahrens muss Red Bull die Kosten der Verhandlung tragen.

„Unter Berücksichtigung der aufgetretenen technischen Schwierigkeiten und der Tatsache, dass es das erste Rennen unter den neuen Regularien war, kann das Gericht nicht erkennen, dass die Haltung des Revisionsklägers in Australien betrügerisch war“, heißt es unter anderem in der Stellungnahme.

Ricciardo war in Australien nach seinem zweiten Platz disqualifiziert worden, weil in seinem Wagen die seit diesem Jahr maximal erlaubte Benzin-Durchflussmenge von 100 Kilogramm pro Stunde mehrmals überschritten wurde. Red Bull hatte in Melbourne statt auf den vermeintlich nicht zuverlässigen Einheitssensor der FIA auf eigene Messungen vertraut und zudem mehrfache Aufforderungen der Rennleitung zur Senkung des Spritverbrauchs missachtet. Das Weltmeister-Team legte hinterher Protest ein.

Bei der Berufungsverhandlung in Paris kam es auch zu einem Schlagabtausch mit dem Rivalen Mercedes. Der Anwalt der Silberpfeile forderte eine noch höhere Strafe als den getätigten Punktabzug für Ricciardo. Es ist sogar von einer Rennsperre die Rede, weshalb sich die Spannungen zwischen Red Bull und Mercedes zuletzt verschärften. Das Gericht folgte der Mercedes-Argumentation letztlich offenbar nicht.

sid

Wer und was ist Red Bull? Und ist wirklich Stierhoden-Extrakt drin?

Wer und was ist Red Bull? Und ist wirklich Stierhoden-Extrakt drin?

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Nowitzki und Vettel treten zu Ehren von Schumacher an
Nowitzki und Vettel treten zu Ehren von Schumacher an
Rosberg sieht Verhältnis zu Hamilton nach Crash unverändert
Rosberg sieht Verhältnis zu Hamilton nach Crash unverändert
Rosberg lässt Frage nach Gespräch mit Hamilton offen
Rosberg lässt Frage nach Gespräch mit Hamilton offen
Wolff: Mercedes-Fahrer müssen Autos ins Ziel bringen
Wolff: Mercedes-Fahrer müssen Autos ins Ziel bringen

Kommentare