"Ich bin genauso so traurig wie unsere Fans"

Ecclestone: 2015 kein F1-Rennen in Deutschland

+
Weder auf dem Nürburgring (Foto von 2013), noch auf dem Hockenheimring werden in diesem Jahr die Formel-1-Autos fahren.

Jerez de la Frontera - Laut einem Bericht der "Rhein-Zeitung" hat Bernie Ecclestone bereits sein tiefes Bedauern darüber geäußert, dass in diesem Jahr kein Formel-1-Rennen in Deutschland stattfinden wird.

Das Blatt zitierte aus einem Fax, in dem der 84 Jahre alte Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse geschrieben haben soll: „Ich bin genauso so traurig wie unsere Fans, dass es kein Formel-1-Rennen in Deutschland geben wird.“

Eigentlich wäre in diesem Jahr der Nürburgring an der Reihe. Nach den anhaltenden schweren finanziellen auf dem Eifel-Kurs wurde aber schon mit der Alternative auf dem Hockenheimring spekuliert. Die Badener wären eigentlich erst im kommenden Jahr wieder an der Reihe. „Es ist eine Tatsache, dass die Besucherzahlen in den vergangenen Jahren so gering gewesen sind, dass es für die Vermarkter in Deutschland wirtschaftlich nicht machbar ist“, zitierte die „Rhein-Zeitung“ Ecclestone weiter.

Vom Internationalen Automobilverband gab es dazu am Montag am Rande der Testfahrten im südspanischen Jerez de la Frontera keine Stellungnahme. Ohnehin ist die FIA für die Regeln, Ecclestone für die Vermarktung zuständig. Eine Saison mit dem Titelverteidiger Mercedes und dem deutschen Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel bei Ferrari scheint weiterhin schwer vorstellbar.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Formel 1: McLaren dementiert Apple-Übernahmeangebot
Formel 1: McLaren dementiert Apple-Übernahmeangebot
Sieg und WM-Führung für Nico Rosberg
Sieg und WM-Führung für Nico Rosberg
Heinrich heute: Apple und das Steuern
Heinrich heute: Apple und das Steuern
Die Lehren aus dem Grand Prix von Singapur
Die Lehren aus dem Grand Prix von Singapur

Kommentare