Jagd auf Mercedes eröffnet

Ferrari enthüllt Vettels neue "rote Göttin"

Das ist Sebastian Vettels neuer Dienstwagen: Der Ferrari SF 16-H.
+
Das ist Sebastian Vettels neuer Dienstwagen: Der Ferrari SF 16-H.

Maranello - Ferrari präsentiert den Wagen für die neue Formel 1 Saison 2016. Mit dabei: Die Piloten Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel. Die beiden Fahrer, Teamchef Maurizio Arrivabene und die Chefentwickler beantworten dabei die Fragen der Fans. 

Ferrari hat sein neues Auto für die Formel-1-Saison 2016 am Freitag in einer aufwändigen Internet-Präsentation vorgestellt. Die „rote Göttin“ mit der Typbezeichnung SF 16-H wirkt schmaler und stromlinienförmiger als das Vorjahresmodell, der Cockpitbereich ist überwiegend in Weiß gehalten. „Es sieht sehr schön aus“, sagte der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel über seinen neuen Dienstwagen: „Mehr wissen wir erst, wenn wir auf der Strecke waren.“ 

Verändert wurde unter anderem der höhergezogene Frontbereich, zudem ist das Auto laut Chefdesigner Simone Resta aerodynamischer als das Vorgängermodell. „Es wird uns hoffentlich dabei helfen, diesen einen Schritt weiter zu gehen als im vergangenen Jahr“, sagte Vettel: „Im letzten Jahr waren wir bekanntlich Zweiter, und dieser eine Schritt ist natürlich der schwerste.“ Ganz eindeutig gab auch Teamchef Maurizio Arrivabene den Titel als Ziel aus: „Dafür werden wir alles tun, aber wir wissen auch, dass die Konkurrenz stark ist und keinen Winterschlaf gehalten hat.“ Unmittelbar nach der Präsentation machte sich der Ferrari-Tross mit Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen auf den Weg nach Barcelona, wo von Montag bis Donnerstag kommender Woche die ersten offiziellen Testfahrten der neuen Saison stattfinden.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Freispruch für Rosberg: Formel-1-Spitzenreiter behält Pole Position
Freispruch für Rosberg: Formel-1-Spitzenreiter behält Pole Position
Rosbergs Psychotrick: "Hatte beste Saison aller Fahrer"
Rosbergs Psychotrick: "Hatte beste Saison aller Fahrer"
Hamilton hat "keinen Sinn für Psychospiele"
Hamilton hat "keinen Sinn für Psychospiele"
Hamilton Schnellster im Auftakttraining von Ungarn
Hamilton Schnellster im Auftakttraining von Ungarn

Kommentare