Grünes Licht: Schumacher bekommt Superlizenz

+
Grünes Licht für Michael Schumacher .

Maranello - Grünes Licht für Michael Schumacher : Für sein Comeback in der Formel 1 erhält er vom Automobilverband FIA die nötige Superlizenz.

Lesen Sie auch:

Untersuchungen dauern Tage

Michael Schumacher braucht sich um seinen neuen Formel-1-Führerschein keine Gedanken zu machen. Wie die Deutsche Presse-Agentur dpa am Donnerstag erfuhr, wird der 40-Jährige die sogenannte Superlizenz bekommen. Der Internationale Automobilverband FIA befand demnach, dass Schumacher unter Berücksichtigung des Artikels 5.1.2a des Internationalen Sport-Codes berechtigt ist, die Lizenz zu bekommen.

Dieser besagt, dass ein Pilot, der in den vorherigen drei Jahren mindestens 15 Rennen bestritt, die Starterlaubnis erhält. Schumacher hatte 2006 insgesamt 18 Rennen absolviert, ehe er zurücktrat. Den entsprechenden Antrag bei der FIA hatte der Deutsche Motorsport-Bund (DMSB) gestellt. Schumacher soll am 23. August in Valencia im Ferrari für den verunglückten Felipe Massa an den Start gehen.

Massa: "Ich will heimgehen"

Felipe Massas Heilungsprozess nach seinem Horror-Crash auf dem Hungaroring verläuft im Renntempo und der Ferrari-Pilot drängt bereits auf die Heimkehr. “Ich will heimgehen. Ich fühle mich komplett gut“, sagte der Brasilianer am Donnerstag nach Angaben seines Leibarztes Dino Altmann im AEK-Hospital in Budapest. Massa sei okay. “Er macht alles, was ein gesunder Mensch macht. Er isst, er läuft, er spricht. Heute hat er auch geduscht“, sagte der Mediziner, der sich mit den behandelnden ungarischen Ärzten um den Vizeweltmeister kümmert.

Möglicherweise kann Massa schon acht Tage nach seinem schweren Unfall in der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn das Militärhospital an diesem Sonntag verlassen und in sein Appartement in Monte Carlo zurückkehren. “Die Klinikärzte entscheiden am Samstag, wann Felipe gehen darf“, teilte Altmann in einer Pressekonferenz mit. Massas im fünften Monat schwangere Ehefrau Anna Rafaela, seine Eltern und sein Bruder Eduardo sind weiterhin in Budapest und wollen anschließend mit nach Monaco fliegen.

Das sagen die Sport-Promis zum Schumi-Comeback

Schumi kommt zurück - und die Sportwelt steht Kopf

Rekord-Weltmeister Michael Schumacher, der seinen ehemaligen Teamkollegen vom Großen Preis von Europa in Valencia am 23. August an ersetzt, verzichtete angesichts der guten Nachrichten auf einen Besuch in Budapest. “Michael erkundigt sich permanent, wie es Felipe geht. Massas Zustand beschäftigt ihn sehr“, sagte Schumacher- Sprecherin Sabine Kehm. Spekulationen, der 91-malige Grand-Prix- Sieger aus Kerpen, der sich intensiv auf sein Comeback nach zweidreiviertel Jahren Rennpause vorbereitet, wolle Massa in Monaco besuchen, kommentierte Kehm nicht. Am Mittwoch war Fiat- und Ferrari- Präsident Luca di Montezemolo erneut zu Massa geflogen.

Wann Massa wieder Rennen fahren kann, lässt sich derzeit nicht genau sagen. Formel-1-Rechtemitinhaber Bernie Ecclestone bezweifelte, dass der Ferrari-Stammpilot noch in dieser Saison ans Steuer zurückkehrt: “Es ist schwer zu sagen, ob er in diesem Jahr in der Lage sein wird zu fahren.“ Nach derzeitigen Planungen soll Schumacher seinen ehemaligen Teamkollegen nur so lange ersetzen, bis dieser wieder fit ist.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Michael Schumacher: Mit diesem Trick kam er in Formel 1
Michael Schumacher: Mit diesem Trick kam er in Formel 1
Mercedes-Junioren unter sich - Duell um die Zukunft
Mercedes-Junioren unter sich - Duell um die Zukunft
Teamkollege enteilt: Rosberg in Spa unter Zugzwang
Teamkollege enteilt: Rosberg in Spa unter Zugzwang
Brawn zum Schumi-Jubiläum: "Außergewöhnliche 25 Jahre"
Brawn zum Schumi-Jubiläum: "Außergewöhnliche 25 Jahre"

Kommentare