Dreimaliger Weltmeister

Formel-1-Champion Jack Brabham gestorben

Jack Brabham
+
Jack Brabham im Jahr 1966 in seinem Brabham-Honda.

Sydney - Drei Mal wurde er Weltmeister in der Formel 1. Nun ist der australische Rennfahrer Jack Brabham nach langer Krankheit gestorben.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Sir Jack Brabham tot. Der Australier starb im Alter von 88 Jahren in seiner Heimat. Brabham gewann seine Titel 1959 und 1961 mit Cooper sowie 1966 als einziger Fahrer in einem selbst konstruierten Wagen. Zwischen 1955 und 1970 bestritt er insgesamt 126 Rennen in der Königsklasse, in denen er 14 Siege feierte und 13 Mal auf der Pole Position stand.

„Es ist ein sehr trauriger Tag für uns alle“, sagte Brabhams Sohn David: „Er hat ein unglaubliches Leben gelebt und mehr erreicht, als jeder sich erträumt hätte.“ Seinen ersten Erfolg hatte „Black Jack“, wie er wegen seiner dunklen Haare und seines schattenhaften und wortkargen Auftretens genannt wurde, 1959 in Monte Carlo gefeiert, wo am kommenden Wochenende der sechste Lauf zur diesjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft auf dem Programm steht.

Im selben Jahr sorgte der frühere Mechaniker der australischen Airforce für eine der kuriosesten Szenen der Motorsport-Geschichte, als er mit seinem Wagen mangels Sprit stehen blieb, das Auto mehrere hundert Meter bis über die Ziellinie schob und so als Vierter noch die Weltmeisterschaft gewann.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Ferrari-Boss setzt Räikkönen unter Druck
Ferrari-Boss setzt Räikkönen unter Druck

Kommentare