Fahrerduo mit Button

Perfekt: Alonso kehrt zu McLaren zurück

Fernando Alonso (l) wird wohl ein Fahrerduo mit Jenson Button bei McLaren bilden. Foto: Valdrin Xhemaj
+
Fernando Alonso (l) wird ein Fahrerduo mit Jenson Button bei McLaren bilden.

Woking - Der Spanier Fernando Alonso fährt in der kommenden Saison an der Seite von Jenson Button für das Formel-1-Team McLaren.

Der Spanier Fernando Alonso fährt in der kommenden Saison an der Seite von Jenson Button für das Formel-1-Team McLaren. Dies gab der englische Traditionsrennstall am Donnerstag bekannt. Button erhielt nach einer wochenlangen Hängepartie den Vorzug vor seinem bisherigen Teamgefährten Kevin Magnussen. Der Däne nimmt 2015 die Rolle des Testpiloten ein.

Alonso hatte nach fünf titellosen Jahren bei Ferrari seinen Platz für Sebastian Vettel geräumt. Der Mann aus Oviedo ist nun der gewünschte prominente Name für Motorenhersteller Honda, der McLaren wieder mit Aggregaten beliefert. „Ich schließe mich diesem Projekt mit riesiger Begeisterung und Entschlossenheit an“, erklärte Alonso.

McLaren hofft mit der Verpflichtung des Top-Piloten auf einen kräftigen Impuls für den Aufschwung. Dabei hat die Partnerschaft mit Alonso eine unrühmliche Vergangenheit. Der zweimalige Weltmeister fuhr bereits 2007 für McLaren. Alonso brachte das Team damals an den Rand des Ruins, als er dem Weltverband in der Spionage-Affäre Insider-Informationen zuspielte. McLaren wurde zu einer Strafe von 100 Millionen Dollar verdonnert, der Spanier verließ das Team nach nur einer Saison im Streit.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Formel 1: So sehen Sie den Großen Preis von Monte Carlo heute live im TV und Live-Stream
Formel 1: So sehen Sie den Großen Preis von Monte Carlo heute live im TV und Live-Stream
Nowitzki und Vettel treten zu Ehren von Schumacher an
Nowitzki und Vettel treten zu Ehren von Schumacher an
Rosberg lässt Frage nach Gespräch mit Hamilton offen
Rosberg lässt Frage nach Gespräch mit Hamilton offen
Rosberg sieht Verhältnis zu Hamilton nach Crash unverändert
Rosberg sieht Verhältnis zu Hamilton nach Crash unverändert

Kommentare