WM-Chance gewahrt

Rosberg holt sich die Pole in Brasilien

+
Nico Rosberg startet beim Großen Preis von Brasilien von Startplatz eins.

Sao Paulo - Nico Rosberg hat sich die Pole Position zum Großen Preis von Brasilien gesichert und sich damit die Minimalchance auf den WM-Titel offengelassen.

Ausrufezeichen von Nico Rosberg: Der Mercedes-Pilot hat sich nach einer Galavorstellung die Pole Position zum Großen Preis von Brasilien (Sonntag, 17.00 Uhr/RTL und Sky) gesichert und seinen Silberpfeil-Rivalen Lewis Hamilton im Kampf um die WM erneut unter Druck gesetzt. Rosberg zeigte im Schlagabtausch keine Nerven und verwies seinen Teamkollegen in seiner letzten Runde um die Winzigkeit von 33 Tausendstelsekunden auf Platz zwei. Dritter wurde Lokalmatador und Williams-Pilot Felipe Massa.

„Das ist super gelaufen und war richtig eng am Ende“, sagte Rosberg, der sich in Sao Paulo bisher in absoluter Top-Form präsentiert und bereits zum zehnten Mal in diesem Jahr auf Startplatz eins gefahren ist. Im Rennen will der Wiesbadener nun unbedingt Boden auf seinen Widersacher Hamilton gut machen. „Perfekt wird das Wochenende erst, wenn ich morgen gewinne. Ich habe aus meinem Fehler in Austin gelernt und bin optimistisch“, sagte Rosberg, der auch letzte Woche in den USA von der Pole gestartet war, sich am Ende aber Hamilton geschlagen geben musste.

Entsprechend selbstbewusst reagierte Hamilton auf den kleinen Rückschlag im Qualifying: „Das Rennen ist lang, ich werde jagen und will gewinnen.“

Noch-Weltmeister Sebastian Vettel holte mit seinem Red Bull einen ordentlichen sechsten Platz. „Wir können zufrieden sein“, sagte Vettel, „morgen soll es regnen, dann könnten wir ein bisschen nach vorne kommen.“ Der Heppenheimer wartet mittlerweile seit 350 Tagen auf einen Grand-Prix-Sieg. Seinen 39. und bisher letzten Triumph feierte der 27-Jährige, der nächstes Jahr wohl zu Ferrari wechselt, ausgerechnet in Interlagos.

Für Fernando Alonso lief es dagegen alles andere als nach Plan, der Ferrari-Star wurde nur Achter. Schon zu Beginn der Zeitenhatz war der Spanier unglaublich sauer auf sein Team. „Wie könnt ihr mich mit einer nicht aufgeladenen Batterie ins Qualifying schicken? Wie ist das möglich? Wie?“, schimpfte der 33-Jährige über Funk mit seiner Box.

Der WM-Showdown verspricht Spannung ohne Ende: Hamilton geht nach fünf Siegen in Serie zwar mit 24 Punkten Vorsprung auf Rosberg in die letzten beiden Rennen des Jahres. Trotzdem hat der Wiesbadener im Titel-Thriller noch Chancen auf die WM-Krone, weil beim Saisonfinale in Abu Dhabi (23. November) in diesem Jahr erstmals doppelte Punkte vergeben werden. Dann gibt es für einen Sieg 50 statt 25 Zähler. Selbst wenn Rosberg in Brasilien keine Punkte holt und sein britischer Kontrahent gewinnt, kann er in Abu Dhabi also noch Nachfolger von Vettel werden. „Ich werde pushen bis zum Schluss“, sagte Rosberg.

Adrian Sutil (Gräfelfing), der sein Cockpit bei Sauber nach nur einem Jahr wieder verliert, kam nicht über Platz 13 hinaus. Nico Hülkenberg (Emmerich) startet in seinem Force India von Rang zwölf ins Rennen.

Die beiden Pleite-Teams Caterham und Marussia sind in Brasilien wie schon zuletzt beim Rennen in den USA aus finanziellen Gründen nicht am Start. Caterham macht sich allerdings Hoffnungen, beim Saisonfinale in zwei Wochen wieder fahren zu können. Marussia hat dagegen seine Geschäftstätigkeit mittlerweile eingestellt. Der Insolvenzverwalter teilte mit, dass sich kein neuer Investor gefunden habe und das Team nicht mehr gerettet werden könne.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Formel 1: McLaren dementiert Apple-Übernahmeangebot
Formel 1: McLaren dementiert Apple-Übernahmeangebot
Heinrich heute: Apple und das Steuern
Heinrich heute: Apple und das Steuern
Die Lehren aus dem Grand Prix von Singapur
Die Lehren aus dem Grand Prix von Singapur
Duell Rosberg-Hamilton spitzt sich zu: "Beide auf ähnlichem Niveau"
Duell Rosberg-Hamilton spitzt sich zu: "Beide auf ähnlichem Niveau"

Kommentare