Vettel-Ausfall und Ricciardo-Schmach

Red Bull: Renault Schuld am erneuten Debakel

Christian Horner Red Bull
+
Christian Horner hat auf das Debakel beim Großen Preis von Österreich mit scharfer Kritik an Renault reagiert.

Spielberg - Der Heim-Grand-Prix ging für die roten Bullen in die Hose. Nun hat Red-Bull-Teamchef Christian Horner erneut drastische Kritik an Motorenhersteller Renault geübt.

„Die Performance ist nicht akzeptabel, das ist sehr frustrierend für uns. Wir müssen dringend daran arbeiten“, sagte Horner nach dem Rennen am Sonntag in Spielberg und drohte ganz offen: „Wenn wir das nicht tun, wird es nächstes Jahr keinen Renault-Motor geben.“

Beim Großen Preis von Österreich hatte der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel bereits in der ersten Runde große Probleme mit der Antriebseinheit seines Red Bull und musste das Rennen schließlich vorzeitig abgeschlagen beenden. Vettels australischer Teamkollege Daniel Ricciardo wurde im ersten Rennen nach seinem Sieg in Kanada nur Achter. „Mehr war nicht drin“, sagte Horner, der vor allem die weiterhin mangelnde Geschwindigkeit auf den Geraden kritisierte: „Es muss etwas passieren. Wir sind der Endkunde, und das Produkt ist längst nicht da, wo es jetzt sein müsste.“

Beim Konstrukteurs-Weltmeister der vergangenen vier Jahre ist der Frust groß, der Bau eines eigenen Motors kommt allerdings nicht in Frage. „Das ist sehr unwahrscheinlich und nicht unser Ziel, aber wir müssen sehen, wo Renault hin will. Wir müssen schauen, dass wir auf lange Sicht konkurrenzfähig bleiben“, sagte Horner: „Die Herstellung eines Motors ist derzeit jedoch kein Teil des Plans.“ In der kurzen Zeit bis zur kommenden Saison könnte ohnehin kein komplett eigener Motor entwickelt werden.

Welche Alternativen Red Bull hat, ist jedoch offen. Im Kampf gegen die übermächtigen Silberpfeile um den WM-Führenden Nico Rosberg hat das Team aktuell nicht den Hauch einer Chance. „Es ist frustrierend, dass die Saison schon fast zur Hälfte vorbei ist und sich die Situation seit dem Auftakt in Melbourne nicht verbessert hat“, sagte Horner.

SID

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare