Patient Michael Schumacher

Dieb der Krankenakte noch nicht identifziert

+
Michael Schumachers Krankenakte wurde gestohlen - die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter, um den Dieb zu identifizieren.

Grenoble - Der Dieb der Krankenakte von Michael Schumacher ist noch nicht identifiziert. Das bestätigte Staatsanwalt  Jean-Yves Coquillat aus Grenoble der Nachrichtenagentur AFP am Montag.

Der Staatsanwalt betonte, dass die Ermittlungen in Deutschland und der Schweiz weiter laufen würden.

„Keine Person ist als Täter identifiziert worden. Die Untersuchung dauert an und ist noch lange nicht abgeschlossen“, so Coquillat, der damit anderslautende Presseberichte aus der Schweiz dementierte. Die französische Polizei hat zudem um Amtshilfe bei den Kollegen in Deutschland und der Schweiz nachgefragt.

Bei der gestohlen Akte handelt es sich um einen elf oder zwölf Seiten langen Arztbericht. Sie war einigen französischen, Schweizer und deutschen Journalisten für 60.000 Schweizer Franken (49.000 Euro) angeboten worden. Die französische Polizei hatte daraufhin ein Strafverfahren eröffnet.

Formel-1-Rekordweltmeister Schumacher war Mitte Juni von Grenoble in eine Reha-Klinik in Lausanne verlegt worden. Zuvor hatte sein Management mitgeteilt, dass der Rekordweltmeister knapp sechs Monate nach seinem Skiunfall nicht mehr im Koma liege und „seine lange Phase der Rehabilitation“ nun fortsetzen werde.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Formel 1: McLaren dementiert Apple-Übernahmeangebot
Formel 1: McLaren dementiert Apple-Übernahmeangebot
Sieg und WM-Führung für Nico Rosberg
Sieg und WM-Führung für Nico Rosberg
Heinrich heute: Apple und das Steuern
Heinrich heute: Apple und das Steuern
Die Lehren aus dem Grand Prix von Singapur
Die Lehren aus dem Grand Prix von Singapur

Kommentare