Umfrage: Formel 1 sollte sich neuen Chefvermarkter suchen

In einer Umfrage halten 39 Prozent Bernie Ecclestone nicht mehr für den richtigen Formel-1-Chefvermarkter. Foto: Valdrin Xhemaj
+
In einer Umfrage halten 39 Prozent Bernie Ecclestone nicht mehr für den richtigen Formel-1-Chefvermarkter. Foto: Valdrin Xhemaj

Melbourne (dpa) - Die Formel 1 sollte sich einer Umfrage zufolge einen neuen Chefvermarkter suchen. Wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab, halten 39 Prozent Bernie Ecclestone nicht mehr für den Richtigen.

Nach dem Willen von 18 Prozent der 2014 Befragten soll der Brite hingegen die Rennserie auch künftig führen. 43 Prozent machten keine Angaben. Ecclestone steht seit Jahrzehnten an der Spitze der Formel 1. Seit langer Zeit wird immer wieder mal über eine mögliche Nachfolge für den mittlerweile 85-Jährigen spekuliert. Formel-1-Mehrheitseigner CVC steht aber noch hinter Ecclestone.

auch interessant

Meistgelesen

Nowitzki und Vettel treten zu Ehren von Schumacher an
Nowitzki und Vettel treten zu Ehren von Schumacher an
Rosberg lässt Frage nach Gespräch mit Hamilton offen
Rosberg lässt Frage nach Gespräch mit Hamilton offen
Rosberg sieht Verhältnis zu Hamilton nach Crash unverändert
Rosberg sieht Verhältnis zu Hamilton nach Crash unverändert
Hamilton auf Platz eins im ersten Training
Hamilton auf Platz eins im ersten Training

Kommentare