24. Spieltag der 2. Liga

Nürnberg bleibt auf Aufstiegskurs - Paderborn sieglos

+
Der Club ist obenauf: Kevin Möhwald (l.) und der 1. FC Nürnberg siegen beim SV Sandhausen um Dominik Stolz.

München - Der 1. FC Nürnberg nimmt unbeirrt Kurs auf die Bundesliga. Dagegen wird es für Paderborn immer düsterer. 1860 München sendet in Kaiserslautern ein weiteres Lebenszeichen.

Der 1. FC Nürnberg hat einen weiteren Schritt zurück in die Fußball-Bundesliga gemacht, und auch der VfB Bochum bleibt im Aufstiegsrennen der 2. Liga. Der Club gewann zum Auftakt des 24. Spieltages 2:0 (1:0) beim SV Sandhausen und zog mit nun 14 Spielen in Folge ohne Niederlage nach Punkten mit dem Tabellenzweiten SC Freiburg gleich. Die Breisgauer sind erst am Mittwoch in Bielefeld zu Gast.

Bochum feierte mit 3:1 (0:1) im Westderby bei Fortuna Düsseldorf den ersten Auswärtssieg seit fünf Monaten und liegt weiter fünf Punkte hinter Nürnberg. Für die Düsseldorfer wird die Lage nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen immer ernster, weil die Konkurrenz punktete: 1860 München ließ dem 3:2-Heimsieg gegen die Fortuna ein 1:0 (1:0) beim 1. FC Kaiserslautern folgen und hat als Tabellen-16. nur noch drei Punkte Rückstand.

Bundesliga-Absteiger SC Paderborn taumelt dagegen weiter dem Abstieg in die 3. Liga entgegen. Das 0:0 beim Karlsruher SC war für das Team von Trainer Stefan Effenberg bereits das zwölfte Spiel in Folge ohne Sieg. Mit 19 Punkten rangieren die Ostwestfalen weiter auf dem 17. Tabellenplatz, der KSC (31) liegt nach 24 Spieltagen im gesicherten Mittelfeld.

Fürth festigt Mittelfeldplatz

Die SpVgg Greuther Fürth beendete ihre Durststrecke und feierte beim 2:0 (1:0) gegen Union Berlin den ersten Heimsieg seit dem 23. Oktober. Mit 32 Punkten festigten die Franken ihren Platz im Mittelfeld. 

Niclas Füllkrug (40.) und der frühere Sandhäuser Danny Blum (84. ) trafen für den Club gegen Sandhausen, das sich nach nur einem Punkt aus den jüngsten vier Spielen nach unten orientieren muss. Zudem muss der SVS am Freitag bei 1860 auf Philipp Klingmann verzichten, der in der 79. Minute Gelb-Rot sah.

Nur Serarer trifft für Fortuna

Simon Terodde mit seinem 13. Saisontreffer (63.), Thomas Eisfeld mit einem Freistoß in den Winkel (67.) und Janik Haberer per Kopf nach einem weiteren Eisfeld-Freistoß (73.) sicherten Bochum den ersten Dreier in der Fremde seit dem 3. Oktober (5:0 bei der SpVgg Greuther Fürth). Die kriselnde Fortuna hatte Sercan Sararer in Führung gebracht (19.).

Das Tor des Tages für 1860 erzielte Kai Bülow (18.). Sebastian Freis (4.) und Johannes Wurtz (80.) trafen für Fürth. Berlin (30 Zähler) fiel durch die Niederlage hinter Fürth zurück.

sid

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare