Verstärkung für Abwehr und Offensive

1. FC Nürnberg schlägt auf dem Transfermarkt zu

+
Die Neuzugänge vom 1. FC Nürnberg: Daniel Candeias vom portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon (li) und der Tscheche Ondrej Celustka (re).

Nürnberg - Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und holt sich Verstärkung für die Abwehr und die Offensive. Einer der Neuzugänge wechselt von Benfica Lissabon.

Die verschärfte Startkrise beim 1. FC Nürnberg hat die Verantwortlichen zum raschen Handeln veranlasst. Gleich nach der dritten Pflichtspiel-Niederlage nacheinander am Samstag im eigenen Stadion beim 0:1 (0:1) gegen den FSV Frankfurt kündigte Sportvorstand Martin Bader neues Personal beim Fußball-Zweitligisten an.

Am Sonntagmorgen meldete der „Club“ Vollzug: Der erfahrene Tscheche Ondrej Celustka (25), der ablösefrei aus der Türkei kommt, soll die Abwehr verstärken. Und die Torflaute im Angriff könnte Flügelspieler Daniel Candeias von Benfica Lissabon beheben. Der 26 Jahre alte Portugiese kommt für ein Jahr auf Leihbasis.

Bader hofft, dass die Neuen neuen Schwung ins Team bringen. Das Duo sei „vom Kopf her frei und unverbraucht“. Das vorhandene Personal spürt immer mehr den Druck, unbedingt aufsteigen zu müssen. Ausgerechnet der Neu-Frankfurter und Ex-Nürnberger Hanno Balitsch erzielte für den zuvor sieglosen FSV Frankfurt vor 26 856 Zuschauern in der 29. Minute das Tor des Tages. „Auch solche Phasen gehören im Fußball dazu“, bemerkte Neuzugang Jürgen Mössmer.

Noch weitere erdulden kann der „Club“ nicht, wenn das Ziel direkter Wiederaufstieg realisierbar bleiben soll. Gegen Frankfurt hätte es anders laufen können, wenn Javier Pinola einen Foulelfmeter in der 10. Minute verwandelt hätte. Doch FSV-Torwart Patric Klandt hielt den viel zu schwach geschossenen Schuss des Argentiniers. „Der Knackpunkt war der Elfmeter. Wenn wir den machen, wird es ein anderes Spiel. Gerade in der aktuellen Drucksituation hätte uns eine Führung gut getan“, kommentierte Trainer Valerien Ismael.

Der von Balitsch allerdings vor der Strafraumlinie zu Fall gebrachte Mittelfeldspieler Timo Gebhart sprach das Problem Torabschluss offen an: „Wir müssen viel cooler vor dem Tor werden.“ Beim Gegentor patzte der Ersatzmann des verletzten FCN-Stammkeepers Raphael Schäfer. Patrick Rakovsky unterlief die Ecke von Vincenzo Grifo - und Balitsch traf mit dem Kopf. „Wenn wir die Fehler machen, können wir auch kein Spiel gewinnen“, kommentierte Gebhart frustriert.

Nürnberg drückte nach der Pause. Vor dem Tor fehlte aber die Abgebrühtheit. Robert Koch (51./57.) und Stürmer Peniel Mlapa (56.) hatten gute Möglichkeiten. „Insgesamt sind wir im Abschluss zu hektisch gewesen“, sagte Ismael. Bader gestand: „Die schlechten Ergebnisse drücken auf die Stimmung.“ Und das nicht nur bei den Anhängern. Der Weg aus der Krise lautet nun neues Personal.

Abwehrspieler Celustka stand zuletzt beim türkischen Erstligisten Trabzonspor unter Vertrag. In der vergangenen Saison war er in die englische Premier League an den AFC Sunderland ausgeliehen. Er verfügt über Champions-League-Erfahrung. „Ich kann hoffentlich meinen Beitrag dazu leisten, mit dem Verein die Ziele zu erreichen“, äußerte der 25-Jährige, der in der Abwehr flexibel einsetzbar ist. Der Portugiese Candeias kann beide Flügelpositionen besetzen. „Er ist schnell und wendig und bringt zudem viel Erfahrung mit“, betonte „Club“-Coach Ismael.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
So sehen Sie Real Madrid gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico

Kommentare