Luhukay-Nachfolger wird gesucht

Übernimmt ein "No Name" den Trainerposten beim VfB Stuttgart?

+
Jan Schindelmeiser, Sportvorstand des VfB Stuttgart.

Stuttgart - Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart favorisiert bei seiner Trainersuche offenbar einen eher unbekannten Kandidaten. Das berichten Stuttgarter Medien.

Sportvorstand Jan Schindelmeiser habe demnach noch keinen Kontakt zum ehemaligen Hoffenheimer Bundesliga-Coach Markus Gisdol aufgenommen, der zunächst als Favorit auf die Nachfolge des im Streit mit der Klubführung zurückgetretenen Jos Luhukay galt.

Stattdessen soll Schindelmeiser eine Überraschungslösung favorisieren. Als aussichtsreicher Anwärter gilt demnach Daniel Farke (39), der derzeit die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund in der Regionalliga West trainiert. Auch für Hoffenheims U19-Coach Domenico Tedesco (31) soll sich Schindelmeiser interessieren. Überdies gilt David Wagner (44) als Kandidat, der jedoch vom englischen Zweitliga-Tabellenführer Huddersfield Town kaum loszueisen sein dürfte.

VfB-Interimscoach Olaf Janßen.

Einschließlich des Auswärtsspiels am Freitag (18.30 Uhr) beim VfL Bochum wird der VfB von Interimscoach Olaf Janßen betreut. "In dieser Phase kann es nicht primär um Schnelligkeit gehen", sagte Schindelmeiser zuletzt zur Trainersuche.

SID

auch interessant

Meistgelesen

Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
Gegenwind für BVB-Coach Tuchel
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
FC Barcelona gegen Real Madrid: So endete der Clasico
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer
Britischer Fußballskandal: 350 mutmaßliche Missbrauchsopfer

Kommentare