3. Liga

Tabellenführer Dresden nur Remis - Aue gewinnt

Dresden - Das Spitzentrio der 3. Fußball-Liga war erst am Sonntag im Einsatz. Die Positionen hinter Tabellenführer Dynamo Dresden sind hart umkämpft. Aue machte zwei Punkte auf den Spitzenreiter gut.

Spitzenreiter Dynamo Dresden hat gegen die abstiegsbedrohten Stuttgarter Kickers Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen. Die Elbestädter kamen am Sonntag in der 3. Fußball-Liga trotz Führung dank eines Freistoßtreffers von Marvin Stefaniak (61.) nur zu einem 1:1 (0:0), da Bajram Nebihi (77.) noch zum Ausgleich traf. Verfolger FC Erzgebirge Aue verkürzte den Abstand zur Spitze auf zehn Zähler. Die Sachsen gewannen mit einem verwandelten Elfmeter von Mario Kvesik (63.) mit 1:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 II und haben vier Punkte Vorsprung auf Rang drei.

Da der drittplatzierte VfL Osnabrück nur 0:0 beim SC Preußen Münster spielte, verkürzte der 1. FC Magdeburg am 29. Spieltag seinen Abstand auf den Relegationsplatz auf zwei Zähler. Die Magdeburger meldeten sich am Samstag mit einem souveränen 4:1 (2:1) gegen Hansa Rostock im Aufstiegsrennen zurück.

Einen Rückschlag musste die SG Sonnenhof Großaspach hinnehmen. Die Schwaben kamen nur zu einem 1:1 (1:1) gegen Fortuna Köln und rutschten auf Rang fünf ab. Beim Chemnitzer FC holte Trainer Sven Köhler bei seinem Debüt wenigstens einen Punkt. Die Sachsen kamen am Sonntag beim VfB Stuttgart II zu einem 1:1 (0:0) und verdrängten Energie Cottbus wieder auf einen Abstiegsrang.

dpa/SID

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie Borussia Dortmund gegen Real Madrid heute live im TV und im Live-Stream
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
HSV feuert Labbadia per Telefon - Gisdol als Nachfolger?
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer
Fieser Spruch über Schalke: Facebook-Shitstorm gegen Tim Mälzer

Kommentare